Von Pflaumen & Äpfeln…

Pflaumenernte 1. Pflaumenernte 2013 – zwei kleine Äste leer gepflückt => 8,5kg… Da kommt noch was auf uns zu!

… haben wir sehr, sehr viel in diesem Jahr. Da heißt es: Verarbeiten!

Was macht ihr so aus Äpfeln und Pflaumen?

Äpfel1 1. Apfelernte 2013, sieht es nicht schön bunt aus?

Wir werden in diesem Jahr auf jeden Fall einiges an Apfelmus kochen und auch Saft ist wieder geplant.Von Oma kenn ich noch die eingekochten Apfelspalten, die es immer mal wieder mit Sahne zum Dessert gab. Außerdem möchte ich gerne Apfelgelee machen und da dann auch gleich verschiedene Sorten ausprobieren. Ganz vorne auf der Liste: Apfel-Rosmarin-Gelee. Das stell ich mir echt lecker vor!
Habt ihr schon einmal Apfel-Zucchini-Marmelade probiert?

Von den Pflaumen werde ich mein geliebtes Mus kochen und auf jeden Fall auch wieder böhmisches Powidl. Das habe ich im letzten Jahr ausprobiert und es ist einfach traumhaft lecker. Außerdem werde ich in diesem Jahr einfach halbierte Pflaumen ohne Zucker einkochen, damit ich im Laufe des Jahres immer mal wieder einen leckeren Pflaumenkuchen (Rezept 2) backen kann.

Ach ja: Chutney werden wir auf jeden Fall aus beiden Obstsorten (& aus Kürbis) herstellen. Unglaublich lecker! Auch eine Entdeckung aus dem letzten Jahr und absolut wiederholenswert.
Ich kannte Chutneys nicht wirklich und konnte mir dieses merkwürdige Obst-Zwiebel-Essig-Gemisch nicht besonders gut vorstellen. Auch beim Kochen und Probieren: „Naja…. Gut das wir nicht so viel gemacht haben!“ Dann nachdem wir im Frühjahr zum ersten Grillen ein Glas Chutney öffneten gab es die Offenbarung: Gut Ding will Weile haben! Die verschiedenen Aromen haben sich zu einem einzigem, herrlichem Geschmack vereint!

Natürlich wird auch einiges frisch verzehrt. Zum Beispiel leckere Kartoffelknödel mit Pflaumenfüllung und Zimt-Karamell-Kruste. Das Rezept werde ich mal demnächst veröffentlichen.

Die Äpfel lassen sich ja (je nach Sorte) recht lange frisch einlagern. Unser Problem ist nur, dass wir keine geeigneten Lagermöglichkeiten haben. Letztes Jahr haben wir sie auf unserem ungeheizten Flur in einem dunklem Schrank gelagert, dass ging bis Anfang Januar auch ganz gut, aber dann war der Rest ruckzuck verdorben. In der Gartenhütte hatten die Äpfel Frost abbekommen, geht also auch nicht. Schade… Aber wir denken gerade über eine kleine Erdmiete als Lösung nach.

4 comments for “Von Pflaumen & Äpfeln…

  1. Avatar
    7. September 2013 at 11:05

    Hallo Annika, meine Apfelernte ist leider ein Totalausfall. Wir haben die Bäumchen heuer verpflanzt und dann kam die große Dürre. Die Äpfel blieben winzig und vielen später gelb vom Baum. Naja, vielleicht wird es ja nächstes Jahr wieder was.

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

  2. Avatar
    7. September 2013 at 17:23

    probier doch mal ein Apfelchutney auf basis eines indischen mangochutneyrezepts. Am besten mit viel ingwer und gewürzen.
    Dazu einfach die Mangomenge durch apfel ersetzten. geht auch mit pflaumen!

    ansonsten…
    Apelringe trocknen, Apfelstrudel, Apfelmarmelade, Apfel-Zimt-Nuss-Marmelade, …

    Hollerkoch
    http://www.gutekueche.at/rezepte/6262/hollerkoch.html

    viel spaß
    iris

  3. Avatar
    8. September 2013 at 09:50

    Voll super! 🙂 Wir dürfen zum Glück bei vielen befreundeten Bäuerinnen und Bauern in der Region ernten – da wir selbst hier ja gerade erst Jungbäume gepflanzt haben – die tragen natürlich noch nichts. Und die beiden adulten Apfelbäume mussten so massiv zurückgeschnitten werden und bekamen dann noch Spätfrost ab, so dass sie dieses Jahr auch erstmal eine Pause einlegen…

    Aber es gibt sooooo viele Obstbäume (wahrscheinlich in jeder Gegend), die nicht mehr abgeerntet werden. Fragen kostet nichts – und bis jetzt hieß es fast immer JA! 🙂

  4. Avatar
    9. September 2013 at 11:19

    Hallo Annika,
    es scheint, du hast eine Ernteschwemme in deinem Garten. Ich habe als erstes Mal auch Apfelmus gemacht, da Opas Sorte Gravensteiner sich nicht lange hält, und letztens habe ich noch auf einer Haferflockentüte ein Apfel-Crumble-Rezept gefunden. Also nur Äpfel mit Sträuseln und wenn man darf, noch mit Sahne. Apfelsaft machen finde ich auch eine super Variante. Es gibt Mostereien, die den Saft in die 5-Liter-Tetrapacks eintüten. Dann hält er sich ewig, wenn er einmal offen war.

    LG Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.