2. Garten

von Gartenkonzepten, Kreisläufen und Vielfalt

Im letzten Beitrag erwähnte ich kurz ein „Gartenkonzept“, das meinen Blickwinkel nochmals verändert hat.

Hat es das? Auf jeden Fall schaue ich viel genauer hin und achte auf Zusammenhänge und Kreisläufe. Heute möchte ich es euch einmal im Groben vorstellen, denn es wird künftig immer wieder in den folgenden Beiträgen auftauchen. Vielleicht hat der ein oder andere es auch schon mal gehört oder wendet es selbst an?

Ich rede vom ….

wenigstens eine kleine Ecke

Im letzten Jahr fielen meine gärtnerischen Aktivitäten recht schmal aus. Doch vor unserem Haus haben wir eine kleine Terrasse und wenigstens hier hatten wir das ganze Jahr ein Meer von bunten Blumen und einigen Kräutern. Als kleine Anregung und um ein bisschen die Vorfreude auf den Frühling hervor zu locken, will euch heute mal unseren Mini-Terrassen-Garten vorstellen.

Endlich wieder Garten!

Heute war es endlich mal sonnig mit angenehmen Temperaturen. Jedenfalls am Nachmittag. Und so haben wir uns mal für ein paar Stunden dem Garten gewidmet.
Okay, zuerst haben wir mal einfach nur ein halbes Stündchen  in der Sonne gesessen. War das schön! Endlich mal wieder draußen sitzen, Sonne tanken und dabei nicht frieren.
Auf dem Bild seht ihr die Aussicht von unserer Gartenbank. Der Garten ist nicht eingezäunt und man kann herrlich weit schauen. Am rechten Rand ist ein kleines Blumenbeet angelegt. Hier sind bisher zwei Hortensien und einiges an Tulpen und Narzissen eingezogen. Viel tut sich hier noch nicht, bislang schauen nur die Spitzen aus dem Boden. Wir werden an dieser Stelle wohl noch  ein paar andere Stauden pflanzen. So haben wir langfristig hoffentlich immer etwas Blühendes vor Auge, wenn wir auf der Gartenbank sitzen.

Gartentipp: Frostkeimer / Kaltkeimer

Es gibt Pflanzen, deren Samen sind auf eine Frost- bzw. Kälteperiode angewiesen, damit sie keimen. Am besten solche Samen in flachen Schalen aussäen und mit etwas Reisig abgedeckt in den Garten stellen. Wenn im Februar /März die Sonne beginnt zu wärmen und die Pflanzen gekeimt sind, kann man die Schalen ins unbeheizte Gewächshaus verräumen und wie andere Jungpflanzen behandeln.

Einige Frostkeimer: Mohn, Akelei, Glockenblumen, Eisenhut und verschiedene Steinbrecharten

Gartentipp: Pflanzlöcher

… für Bäume, Sträucher und Stauden sollten immer doppelt so groß sein, wie der vorhandene Wurzelballen. Zunächst das Pflanzloch sehr gut wässern / einschlämmen. Dann die Pflanze einsetzen und darauf achten, dass sie nicht zu tief gepflanzt wird. Zum Beispiel haben Erdbeeren, Rosen, Pfingstrosen und Iris sogenannte „Herzen“, die nicht in der Erde verschwinden dürfen, da sonst die Pflanze abstirbt.
Das Loch mit Erde auffüllen und nochmals gut wässern.

Pflanzenportrait: Tomatillo (Physalis ixocarpa)

Tomatillos sind hierzulande noch nicht so bekannt. Aber ihr Anbau lohnt sich, da sie von Juli bis zum ersten Frost Erträge liefern und man eine wirklich fantastische, original-mexikanische Salsa Verde daraus machen kann.
Außerdem sind die Blüten der Tomatillos durchaus eine Zierde im Gemüsegarten.

Pflanzengifte

Heute möchte ich mal auf ein Thema eingehen, welches in Zusammenhang mit der Verwendung von Pflanzen steht, aber so noch nie konkret im Blog angesprochen wurde.

Wir probieren ja gerne eine Reihe an ungewöhnlichen Möglichkeiten aus, gerade was das Einbeziehen weniger bekannter Pflanzen oder Pflanzenteile in den Speiseplan angeht.

Doch bei all den Entdeckungen gehen wir doch recht vorsichtig vor.Gerade bei …