alle Beiträge von Annika anzeigen

Monatsbäume – April

Ihr Lieben, dieses Mal habe ich es leider nicht geschafft, die Fotos hochzuladen, unser Internet ist mal wieder total lahm. Schaut doch morgen nochmal vorbei, ich würde mich freuen!

Wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Beiträge aber gerne schon verlinken!!

 

rotpelzige Sandbiene – Andrena fulva

Bisher gab es bei mir immer nur Bienen, Hummeln, Wespen, Käfer und Schmetterlinge. Aber seit letztem Jahr versuche ich da auch die unterschiedlichen Arten kennen zu lernen und genauer zu bestimmen.

Neulich habe ich die rotpelzige Sandbiene am Stachelbeerstrauch entdeckt und beobachtet. Mehr dazu:

Monatsbäume – März

Der März ist fast um, der letzte Samstag ist heute und deshalb mal wieder ein Blick auf meine beiden Baumlieblinge.

So langsam kann man den Frühling erkennen….

Übrigens könnt ihr hier in den Blogbeiträgen die Fotos auch immer anklicken und dann in Ruhe die Bilder „durchblättern“.

Frühlingsgrüße und ein ZiB

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mich jetzt mal zurückmelden und euch allen auf diesem Wege ein paar Frühlingsgrüße zukommen lassen!

Töchterchen und Mama sind jetzt wieder fit. Wir haben uns hier doch wirklich ganze drei Wochen mit dieser fiesen Erkältung gequält. Da hatte ich weder Zeit noch Lust auf das Internet.
Heute Morgen hab ich alle Teilnehmer vom Monatsbaum besucht und dort kommentiert, mehr schaffe ich aber nun nicht nachzuholen. Nehmt’s mir bitte nicht krumm.

Monatsbäume – Februar

So, der letzte Samstag im Februar. Zeit für die Monatsbäume!

In diesem Monat habe ich mal ein paar erste Details der Bäume festgehalten und den Blickwinkel ein wenig verändert. Zu den Bäumen habe ich schon ein bisschen im Januarbeitrag geschrieben. Welche Bäume es genau sind, verrate ich erst in einem der folgenden Monate. Bis dahin dürft ihr ein bisschen raten. 😉

Bauernweisheit für Februar – Zitat im Bild #7


Wenn’s im Februar regnerisch ist, hilft’s so viel wie guter Mist.
 

 

 

Das klingt doch gut! Also bei uns hat es sehr oft geregnet im Februar. Erfreulicher Weise hat es aber selten den ganzen Tag durchgeregnet, so dass wir trotzdem unseren neuen Garten weiter anlegen konnten. Oft kam der Regen in der Nacht oder am Vormittag, so dass wir die Nachmittage draußen verbringen konnten.

ein ganz besonderer Sonnenuntergang

… war das vor ein paar Tagen für mich. Es war der erste, den ich ganz bewusst meiner Tochter gezeigt habe. Ich hätte selbst gar nicht erwartet, dass sie mit 18 Monaten das so wahr nimmt und ganz offensichtlich genießt. Es war wunderschön.

Sie hat sich das Naturschauspiel ganz entspannt von Anfang bis Ende angeschaut und zum Schluss sogar der Sonne gewunken. Danach sind wir nach Hause und ab ins Bett. Ich glaube, sie hat in dieser Nacht vom Sonnenuntergang geträumt. 🙂

 

Winter adé!

Heute nehme ich auf einen Spaziergang mit, wie ich ihn bisher nur hier in der Prignitz erlebt habe. Genau genommen sind die Fotos in den letzten drei Tagen entstanden. Denn seitdem ist endlich wieder schönes Wetter bei uns angesagt.

Ich gehe bei sonnigem Wetter am liebsten an den Deich, denn da gibt es immer etwas zu sehen. Wenn aber im Winter der Ostwind pustet, dann ist das kaum möglich, weil es sich dort dann besonders kalt anfühlt.