rote Beete – vollständig verwerten

Hier mal ein paar Verwertungsmöglichkeiten zur roten Beete.
Wir haben uns um eine vollständige Verwertung bemüht und sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Von den Knollen, über die Stiele bis hin zu den Blättern konnten wir mit allem etwas Leckeres anfangen.

Wichtig bei der Verarbeitung ist, dass du die Blattstiele von der Knolle abdrehst und nicht schneidest. Sonst bluten sie aus.

Die Blätter haben wir von den Stielen befreit und erst einmal alles gründlich gewaschen. Eine verdammt sandige Angelegenheit…

Dann haben wir die Blätter grob zerrupft und für wenige Minuten in kochendem Wasser blanchiert. Das Volumen der Blätter hat sich um ein Vielfaches verringert und in diesem Zustand haben wir uns Portionsweise „Spinat“ weggefroren.
Mittlerweile essen wir den rote-Beete-Blatt-Spinat sehr viel lieber, als den „echten“ Spinat.

Die Stiele haben wir in kleine Stücke geschnitten und mit reichlich Butter in der Pfanne angebraten. Gewürzt wurde das ganze mit einer Prise Zucker, einer Prise Salz und etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle.
Eine super leckere Gemüsebeilage!

Und dann das wichtigste: Die Knollen.
Einen Teil der Knollen haben wir in Erde eingelagert und haben so für einige Monate frische, unverarbeitete rote Beete auf Vorrat.
Den anderen Teil der Knollen habe ich eingekocht und zwar nach folgendem Rezept:

Zutaten:
1kg rote Beete
50g frischen, geschälten Ingwer
2 unbehandelte Orangen
400ml naturtrüben Apfelsaft
400ml Apfelessig
280g Zucker
2 Teelöffel grobes Meersalz
2 Eßlöffel Koriandersamen

Eins noch vorweg, ich habe beim Einkaufen die Koriandersamen vergessen und habe statt Apfelsaft Apfel-Sanddornsaft verwendet. Uns schmeckt es so wunderbar und es hält sich bisher auch schon über einen Monat.

Als erstes kochst du die rote Beete (so wie du sie auf dem oberen Foto siehst) in Salzwasser gar. Wie lange das dauert, hängt von der Größe der Knollen ab. Ca. 30-40Minuten.
Wenn dir rote Beete angegart ist (je nachdem wie bissfest du das magst), schälst du sie und schneidest sie in passende Stücke. Das schälen geht jetzt ganz leicht, im Grunde kannst du die Schale mit den FIngern von der Beete wischen.
Die rote Beete kann nun schon mal in die Twist-Off-Gläser gefüllt werden.

Die Koriandersamen, wenn vorhanden, in der Pfanne fettfrei anrösten und im Mörser grob zerkleinern.
Die Schale der Orangen dünn abschälen und die Früchte auspressen.
Den Ingwer in feine Stücke schneiden.
Den Saft mit dem Essig, dem Zucker, Salz und den gerade vorbereitenen Zutaten zum Kochen bringen.
Die Flüssigkeit samt Einlage über die rote Beete in den Gläsern gießen, bis alles gut bedeckt ist.
Die Gläser verschließen und für mindestens eine Woche ziehen lassen.
Die Gläser sollten kühl gelagert werden und sind dann etwa drei Monate haltbar.

Ein Rezept für rote Beete-Suppe findest du auch noch in unserem Blog.

3 Kommentare für “rote Beete – vollständig verwerten

  1. 15. Dezember 2010 at 10:08

    Ein toller Beitrag, viele verwenden ja nur die Knollen und der Rest landet bestenfalla auf dem Kompost.
    Leider mag ich Rote Beete einfach nicht – Kindheitstrauma…
    Was ich aber total lecker dran finde, sind die Blätter. Die mag ich sehr gern roh in Salaten, haben einen besonders feinen Geschmack.
    Liebe Grüße, Margit

  2. 15. Dezember 2010 at 11:01

    Liebe Annika,

    das ist ein toller Beitrag über die Roten Beete. Auch wenn ich selbst so etwas nicht mache, bin ich trotzdem an vielen Sachen interessiert.

    Liebe Grüße
    Jutta

  3. 17. Dezember 2010 at 10:22

    Merry Christmas!!
    New Year’s 2011 Fireworks Celebrations Around the World
    http://fireworks2011.blogspot.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.