Apfelkuchen hinter Gittern

Heute gibt es ein tolles Apfelkuchenrezept, denn die Apfelernte hört und hört nicht auf. Vorräte haben wir nun bald genug angelegt.

Was wäre die Apfelerntezeit ohne frischen, selbstgebackenen Apfelkuchen? Das folgende Rezept habe ich in diesem Jahr so zum ersten Mal ausprobiert und es hat uns wirklich ausgezeichnet geschmeckt.

Apfel-Gitterkuchen

Zutaten für den Teig: 300g Mehl, 200g Butter, 175g Zucker, 1 Ei, die abgeriebene Schale einer Zitrone

Zutaten für den Belag: 1kg (säuerliche) Äpfel, Saft von 1 Zitrone, 50g Rosinen, 50g Zucker, 1/2 Teelöffel gemahlenen Zimt,
sowie 2 Eier, 50ml Milch, 1 Esslöffel Zucker und 2 Esslöffel Vanillepuddingpulver

Das Mehl sieben und zusammen mit den anderen Teigzutaten gründlich verkneten und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Die Äpfel müssen geschält, entkernt und in kleine Würfel geschnitten werden. Die Stücke mit dem Zitronensaft, Zucker, Zimt und den Rosinen vermischen und zur Seite stellen.

Aus Eiern, Milch, Zucker und Puddingpulver eine Masse rühren.

Apfelkuchen1

Nun muss der Teig ausgerollt werden, etwa 4-5mm dick. Hebt euch etwas Teig für das Gitter auf.
Mit dem ausgerollten Teig wird eine gefettete und mit Mehl oder Semmelbröseln ausgestreute Springform ausgelegt. Wichtig ist hierbei, dass der Teig auf dem Boden und dem Rand gleichmäßig ausliegt und keine Löcher oder Risse hat. Sonst läuft euch beim Backen, der Apfelsaft etwas aus und es raucht aus dem Backofen. Ist mir passiert…. 😉

Nun füllt ihr die Apfelmasse in die Form und übergießt das ganze mit der Eiermilch.

Zum Schluss verarbeitet ihr den Teigrest zu Streifen und legt damit ein Gittermuster oben auf den Kuchen.
Wenn euer Teigrand höher ist, als die Apfelmasse, könnt ihr ihn einfach nach innen klappen.

Zwischenzeitlich solltet ihr den Backofen auf 200°C vorgeheizt haben, um den Kuchen nun 50-60 Minuten zu backen.

Apfelkuchen2

Nach dem Backen sollte der Kuchen in der Form ein wenig auskühlen. Zum völligen Erkaltem muss er aber auf ein Kuchenrost umgesetzt werden.

Dieser Apfelkuchen hat uns so gut geschmeckt. Rundherrum ein knusprig-keksiger Teig und in der Mitte herrlich saftig-frisch!

Apfelkuchen3

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

5 comments for “Apfelkuchen hinter Gittern

  1. 25. September 2013 at 10:46

    Das ist ja wie bei Oma 🙂 lecker! Da muss ich wohl nachher mal meiner Freundin bescheid sagen, dass wir auch mal wieder einen Apfelkuchen machen. Lecker lecker mit Sahne und frischem Kaffee, da sündigt man doch gern oder?

  2. 25. September 2013 at 13:06

    Oh man, sie das lecker aus. Die Gitter geben dem Kuchen auch noch so einen traditionellen look. Da könnte niemand nein sagen. Das Rezept werde ich gleich mal testen. Ich kann es kaum abwarten. Ich habe jetzt Hunger…..

  3. 26. September 2013 at 10:02

    Das sieht aber lecker aus. Da meine Mutter nicht viel gebacken hat, bin ich bei Rezepten immer uaf Bücher oder Internet angewiesen. Meine Kreativität geht beim Backen meist schief….Danke für das Rezept.

    LG Sigrun

  4. 1. Oktober 2013 at 12:26

    Der sieht ja schon sehr lecker aus. Davon könnte ich jetzt auch ein Stück essen. Habe schon eine halbe Ewigkeit keinen leckeren Apfelkuchen gegessen und die Idee mit dem Gitter ist echt toll.

  5. 10. November 2014 at 14:24

    Meinen leckersten Apfelkuchen habe ich in meinem Urlaub im Eisacktal gegessen. Sehr köstlich und schön saftig 🙂 … Da sich das Rezept sehr gut anhört und vor allem sehr lecker aussieht, werde ich den Kuchen mal in Angriff nehmen und euch dann später berichten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.