Wildpflanzen

Blütentee & Blumensträuße

Wildkräuter und Blüten sammel ich jetzt schon seit Jahren um sie für den Winter zu trocknen. So haben wir immer einen Vorrat an schmackhaften Gewürzen und wunderbaren Teemischungen.

Je nach Umgebung finden sich unterschiedliche Wildkräuter und viele davon sind für Tee geeignet.

Wildkräuterwanderung

Heute habe ich endlich mal eine geführte Wildkräuterwanderung mitgemacht. Das war so eine schöne Zeit. Ich bin immer noch ganz verzückt. Es war zwar wirklich frisch heute, aber herrlichster Sonnenschein.

Das meiste was ich bisher über Kräuter weiß, hab ich mir angelesen und einfach mal ausprobiert. So einen richtigen Kurs oder ähnliches habe ich nie gemacht.
Von daher war das heute eine sehr schöne Erfahrung für mich.
Ich nehm euch jetzt einfach mal mit auf die Tour, habe nämlich einiges fotografiert und versucht so ziemlich alles mitzuschreiben.

Herbstfrüchte

Heute nehme ich euch mit auf einen Fotospaziergang durch den Treptower Park. Nach und nach wird der Herbst sichtbar.
Als ich die Platanenrinde für meinen Holzrahmen sammeln ging, war ich sehr auf kleine Details bedacht und so vielen mir besonders die prallen Früchte des Herbstes ins Auge. Sehr vielfältig und richtig schön anzusehen, was da reift und wächst, wo es doch im Garten so langsam immer weniger wird.

(gemeine / gewöhnliche) Nachtkerze – Oenothera biennis

Einen Fotobeitrag zu diesen nachtblühenden Schönheiten habe ich ja bereits veröffentlicht. Aber Nachtkerzen finde ich eine so tolle Pflanze, ihnen gebührt auf jeden Fall auch ein ausführliches Portrait.

 

Pflanzenportrait:

Nachtkerzen stammen ursprünglich aus Nordamerika, wo sie auf dem ganzen Kontinent verbreitet sind. Nach Europa kamen die Nachtkerzen im  17. Jahrhundert. Mittlerweile sind sie auch bei uns so weit verbreitet, dass sie oft für eine einheimische Pflanze gehalten wird.

Es gibt verschiedene Nachtkerzen-Arten, sie bilden die Gruppe der Oenothera. Hier im Portrait geht es speziell um die gemeine bzw. gewöhnliche Nachtkerze. Andere Namen, die ich bei meinen Recherchen gefunden habe sind Nacht- oder Sommerstern, Abendblume und Süßwurzel.

Nachtkerzen sind zweijährige Krautpflanzen, die sich selbst aussamen. Aus den  Blüten entwickeln sich vierkantige Fruchtkapseln, die jeweils gut 200 Samenkörner enthalten. Wenn man dann noch beachtet, dass jeder Haupt- und Seitentrieb bis zu 120 Blüten ansetzen kann, kann man sich denken, wie stark sich Nachtkerzen ausbreiten können.

Nachtkerzen – Fotoportrait

Sie blühen dann, wenn alle anderen Blüten sich schließen. Sie sind leuchtend gelb und ich finde sie einfach wunderschön:

==>  Nachtkerzen <==

Das ausführliche Pflanzenprotrait ist in Arbeit. Heute gibt es aber schon einen Vorgeschmack in Form eines kleinen Fotoportraits:

Fotoportrait: Hopfen (Humulus )

Zunächst einmal die Fotos vom Hopfen, weiter unten ein paar kurzgefasste Informationen:
Wildform des echten Hopfens

Die schwarzen Beeren gehören zum Wilden Wein!








In „trauter“ Zweisamkeit mit dem Holunder….


Hopfen gehört zur Familie der Hanfgewächse und wird den meisten im Zusammenhang mit Bier bekannt sein.

Hopfen im Garten kultivieren finde ich schwierig. Nicht weil er schlecht wächst, sondern das Gegenteil. Ruck zuck übernimmt er die Herrschaft im Garten und umgarnt alles was er finden kann. Wobei „umgarnt“ sehr nett ausgedrückt ist: Er erwürgt andere Pflanzen mit seinen bis zu 7m langen Schlingen regelrecht.
Will man ihn wieder los werden, hat man zudem mit unglaublichem Wurzelwerk zu kämpfen. Ein kleiner Rest im Erdreich reicht, damit er wieder austreiben kann.
Ich finde ihn schwierig im Schach zu halten. Deshalb erfreue ich mich lieber in freier Natur an ihm.

Beim Berühren der frischen Hopfenzapfen können allergische Reaktionen ausgelöst werden. Deshalb beim Sammeln der Zapfen am besten Handschuhe tragen.

Die weiblichen Zapfen getrocknet, ergeben die Grundlage für einen beruhigend wirkenden Tee. Dazu einen Teelöffel Zapfen mit kochendem Wasser übergießen und 5-10Minuten ziehen lassen.
Hopfentee soll auch bei nervösen Verdauungsbeschwerden helfen.

Außerdem gilt er als blutreinigend und harntreibend.

Ein interessanter Link zu der wirklichen vielfältigen Verwendung: KLICK