phänologische Jahreszeiten – Vollherbst

Wenn die ersten Früchte der Stiel-Eiche gereift sind, ist der Vollherbst da. Dies geschieht durchschnittlich um den 20. September herrum.

Im Garten wird es noch ruhiger. Jetzt kommen nur noch die allerletzten Knollen- und Zwiebelpflanzen in den Boden, damit es im nächsten Jahr blüht und noch kann man neue Rasenflächen anlegen, wenn man möchte.

Dafür gibt es eine Reihe phänologischer Zeichen dieser Jahreszeit:

  • Um den 22. September herrum sind Sonnenblumen und späte Birnen erntereif.
  • Ab dem 25. September folgt dann die Maisernte für Silage.
  • Zwischen dem 29. September und 01. Oktober passiert wieder jede Menge auf den Feldern: – Der Winterroggen wird ausgesät, beim Winterrapps bilden sich die Blattrosetten und die Wintergerste geht auf.
  • Um den 2. Oktober herrum, beginnt die Rosskastanie sich herbstlich zu verfärben.
  • Vier Tage später folgt die Hängebirke und die Boskoop-Äpfel erreichen ihre Pflückreife.
    Durchschnittlich um den 7. & 8. Oktober herrum beginnt die Aussaat des Winterweizen und die Ernte der Beta-Rüben*.
  • Um den 10. Oktober setz nun auch bei den Süßkirschen und der Rotbuche die herbstliche Verfärbung ein.
    Mais der jetzt geerntet wird, dient der Körnergewinnung.

  

*Zusatzinfo:

Kulturformen der Rübe (Beta vulgaris):

  • Zuckerrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. altissima)
  • Rote Rübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiva)
  • Futterrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. crassa)
    Quelle: Wikipedia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.