blühende Vielfalt voller Leben

Nachdem ich euch vor einigen Tagen die Aufnahmen von der Sandlandschaft gezeigt habe, folgt heute als Kontrast das Blütenmeer, dass sich am Fuß der Düne erstreckt:

Ist diese Vielfalt nicht wunderschön? Es ist so schade, dass bunt blühende Wiesen immer mehr verschwinden. Dabei brauchen unsere Insekten die Vielfalt und uns tut der Anblick doch auch gut, oder?

Das gelb blühende echte Leinkraut wird oft auch als wildes oder kleines Löwenmäulchen bezeichnet:

 

Diese Pflanze heißt „Feld-Mannstreu“ und sieht wirklich sehr interessant aus. Farblich unscheinbar, setzt es sich durch seine bizarre Wuchsform in Szene:

 

Hier blüht der rosafarbene Kantenlauch neben einer Schafgarbe, die wiederum von einem Feuerfalter besucht wurde:

Der Schmetterling Namens „Schwalbenschwanz“ ist wirklich unfassbar schön und eine der größten heimischen Arten. Ich werde versuchen, ihn im Garten bei uns anzusiedeln. Als Besucher war er schon einige Male da. Vielleicht bleibt er irgendwann.

Ist das nicht wunderschön? Es ist wirklich schade, dass so blütenreiche, bunte Wiesen immer mehr verschwinden. Woran das liegt? Die meisten wilden, blühenden Schönheiten benötigen mageren Boden um zu wachsen und um nicht vom Gras verdrängt zu werden. Aber unsere heutige Landschaft ist leider geprägt von überdüngten Feldern und Weiden, zum Anbau von Monokulturen und Haltung von Nutztieren.
Dort kann es nicht so vielfältig blühen. Deshalb finde ich es sehr wichtig, dass es wenigstens zwischen den großen Agrarflächen verpflichtend Blühstreifen geben müsste. Auch – oder gerade – für die Insekten.

1 Kommenar für “blühende Vielfalt voller Leben

  1. 10. August 2017 at 05:23

    Schaut einfach nur toll aus; ich liebe solche Wiesen die ganz natürlich wachsen können. Wieviel Natur drin steckt kann man dann auch an der Fauna sehen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.