ein Beet für mediterrane Kräuter

Einen Hotspot mit Drainage anlegen, damit ein magerer und trockener Standort entsteht. Das habe ich euch in diesem Beitrag gezeigt. Ziel ist es ja, dort heimische Pflanzen anzusiedeln, die den Insekten Nahrung bieten.

Die gleiche Vorgehensweise eignet sich aber auch hervorragend, um uns selbst ein wenig den Speisezettel zu erweitern. Denn nicht nur heimische Blühpflanzen, sondern auch mediterrane Kräuter stehen gerne auf nährstoffarmen Böden ohne jegliche Staunässe.

Nach dem Prinzip 3-Zonen-Garten ist so ein mediterranes Kräuterbeet dann eher der sogenannten Ertragszone zuzuordnen. Die Zone, die den Gärtner satt macht. 😉

Auf dem Foto seht ihr zwei improvisierte Trockenmauern aus alten Gehwegplatten, die eigentlich eher die Flucht meiner Tochter aus dem Garten verhindern sollten. Aber solche Trockenmauern haben eben auch einen wunderbaren Effekt: Sie speichern die Sonnenwärme.

Und so ergab sich der optimale Standort für mein Kräuterbeet im Grunde von alleine. Die Mauer unterstützt das mediterrane Kleinklima und gibt auch in der Nacht noch ein wenig Wärme ab.

Ich trug wieder die Grasnarbe ab und entfernte ca. 30cm der vorhandenen Erdschicht. Das Prinzip im 3-Zonen-Garten ist ja auch, dass nichts den Garten verlässt und nichts von außen hinzugefügt wird. Deshalb hab ich den Aushub vor die zweite Mauer gepackt und habe mir dort eine Art Frühbeet angelegt, dass wiederum durch die Mauer etwas mehr mit Wärme versorgt wird.

Das Loch vom Kräuterbeet wurde mit Bauschutt als Drainage aufgefüllt und mit Sand abgedeckt. Bereits eingezogen ist der Trockenheit liebende Lavendel. Ein Rosmarin, Oregano und verschiedene Thymianarten sollen ebenfalls noch einziehen.

Unser Salbei und das Bohnenkraut mögen es auch trockener, sind aber nicht ganz so empfindlich in punkto Staunässe. Deshalb stehen sie noch auf unserem ersten kleinen Kräuterbeet, wo ich lediglich die Erde mit Sand und ein wenig Steinen vermischt habe, also keine richtige Drainageschicht angelegt habe. Als das Beet entstand hatte ich nicht das entsprechende Material. Sie gedeihen dort aber ganz gut.

 

2 Kommentare für “ein Beet für mediterrane Kräuter

  1. 25. März 2018 at 07:27

    Wieder sehr interessant und ich kann es mir schon richtig gut vorstellen wenn alles bepflanzt ist. Dürfte bestimmt eine gute „Ernte“ geben.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüsse

    N☼va

  2. 3. April 2018 at 15:50

    Hallo Annika,
    über den Winter habe ich mir eine Kräuterspirale aus bei mir noch vorhandenen Klinkersteinen aufgebaut. Innen mit Bauschutt, darüber mit Kiessand-/Erdgemisch verfüllt. Am Ostersamstag war ich zum Großeinkauf in der Kräutergärtnerei, jetzt müssen noch alle Töpfe an der richtigen Stelle in die Spirale versenkt werden. Die Spirale steht nahe am Terrassensitzplatz, so haben unsere Nasen etwas vom Kräuterduft. Deine Wiederverwendung der Gehwegplatten finde ich prima und wenn sie dann auch noch Deine Tochter an der Gartenflucht hindern 😉 umso besser. Ein Sandarium steht noch auf der To-Do-Liste.
    Liebe Grüße
    Karen vom Hortus Allegria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.