Holunderblütensirup

Der Holunder blüht und ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal Holunderblütensirup selbst gemacht.
Wiedermal ein unglaublich einfaches und leckeres Rezept:

Zutaten:
1kg Zucker
1 Liter Wasser
1 halbe Zitrone in Scheiben geschnitten
20 – 25 Blütendolden vom Holunder
nach Belieben noch 3-4 Stengel Minze oder Zitronenmelisse
Blüten sammeln

Die ersten 3 Zutaten in einen Topf geben und 5 Minuten kochen lassen.
Anschließend mit dem heißen Sirup die Holunderblüten (und Kräuter) übergießen
und das ganze 3 Tage abgedeckt bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Anschließend den Sirup durch ein engmaschiges Sieb gießen um Blüten und
Kräuter herraus zu filtern.

Blüten auf gelben Untergrund auslegen

Nun den Sirup noch einmal aufkochen und heiß in Flaschen mit Twist-Off-Verschluss
füllen. Die Flaschen ca. 15 Minuten auf dem Kopf stehen lassen.

Das ganze soll so ein Jahr haltbar sein.
Ich denke wir werden das meiste vom Sirup in diesem Sommer verbrauchen. Es ist
ein herrliches Erfrischungsgetränk! Mit kalten (Sprudel-)wasser aufgießen und genießen!

Sirup aus Wasser und Zucker kochen

@Olivia: Danke Olivia! Ich freue mich immer über solche Ergänzungen / Alternativen!
LG Annika  (Kann in meinem eigenen Blog keine Kommentare schreiben…???)

_________________________________________

EDIT AM 30.05.2012
(zum Betrachten der Bildanleitung das erste Bild zur Vergrößerung anklicken und durchblättern)

…. mit dem Sirup übergießen
Blüten, Kräuter & Zitrone….

10 comments for “Holunderblütensirup

  1. Avatar
    4. Juni 2011 at 14:30

    Oh das hört sich gut an, das werde ich auch ausprobieren – DANKESCHÖN und lasst es euch schmecken :o)

    Hedwig

  2. Avatar
    4. Juni 2011 at 17:06

    Eine Freundin von mir stellt den Sirup auch her und zu Sekt unheimlich lecker.

    LG

  3. Avatar
    4. Juni 2011 at 18:37

    Das liest sich wirklich erfrischend, vor allem mit Minze und/oder Zitronenmelisse als Kontrast. Früher gab es bei uns immer „Holunderküchlein“, da wurden die Dolden in Teig getaucht und ausgebacken. Das war einfach köstlich!
    Schönen Sonntag und lieben Gruß
    moni

  4. Avatar
    5. Juni 2011 at 12:45

    Toll Annika,ja dieser Saft ist so köstlich, ich habe ihn in im vergangenen Jahr das erst Mal gemacht, lecker, aber ich habe ein anderes Rezept, was nicht gekocht wird und im Kühlschrank sich gut über den Sommer hält.
    Wenn ich darf, schreibe ich es mal kurz, du kannst es ja dann wieder löschen, wenn du es nicht möchtest.
    Also,
    25 Dolden, schön ausschütteln,nicht waschen, wegen dem Blütenstaub, damit er erhalten bleibt.
    1 Kg Zucker in 2 Liter Wasser auflösen, nicht kochen, dann über die Dolden, die ich vorher mit 4 großen in Scheiben geschnittene Zitronen in ein größeres Gefäß gegeben habe übergießen und an einen sonnigen Ort mit einem Tuch abgedeckt stellen, nach 2 Tagen durch ein Tuch seien und dann 40 g Zitronensäure aus der Apotheke unterrühren, das ist dann die Konservierung, danach kühl stellen, hält sich vielleicht nicht so lang, aber er reicht auch nicht ewig, weil so lecker*kicher*
    LG Olivia

  5. Avatar
    7. Juni 2011 at 14:19

    Bitte schön liebe Annika, freu mich das dieses dir auch gefällt.LG Olivia

  6. Avatar
    9. Juni 2011 at 09:28

    Ich LIEBE Holunderblütensirup!

  7. Avatar
    9. Juni 2011 at 14:08

    hallo annika,

    ich hoffe jetzt mal, dass dieser kommentar dich überhaupt erreicht, denn blogger spinnt bei mir immer noch, entweder geht kommentieren nicht, oder ich kann blogs nicht zu meiner blogliste hinzufügen, oder, oder, oder……..

    hab dich gerade entdeckt und dann gleich dies tolle rezept gelesen!
    hört sich richtig lecker an!
    muß ich unbedingt mal ausprobieren.

    meine schwimu hat vor viiiieelen jahren hollersekt gemacht…….DEN mochte ich aber überhaupt nicht.

    auch das „kaltrezept“ von olivia hört sich unheimlich erfrischend an!

    liebe grüße
    gaby

  8. Avatar
    9. Juni 2011 at 19:48

    Sirup habe ich noch nie probiert, aber die Holunderküchlein machte meine Mutter früher in meiner Kindheit öfter, waren immer sehr lecker. Tolles Rezept, vielleicht werde ich das auch mal ausprobieren.

    LG Soni

  9. Avatar
    17. Juni 2011 at 21:25

    der holunderblütensirup ist bei uns jeded jahr ein muss. unsere kids schwärmen von ihm und von der variante mit den rosenblüten. aber auch dicksaft aus den beeren zubereitet schmeckt köstlich.

    liebe grüsse, ulrike

  10. Avatar
    27. Juni 2012 at 10:30

    Hallo..ich habe auch Hplundersirup gemacht. Nur in meinem Rezept was ich im Internet fand wurde er zum Schluss nicht aufgekocht.
    Jetzt befürchte ich,dass er nicht lange hält.

    Liebe grüße Spyra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.