Ein Waldkauz im Garten

Waldkauz5

Vorgestern hatte ich mal wieder ein Erlebnis der besonderen Art bei uns in der Gartenanlage. Gerade als ich mit einem Korb frisch gewaschener Wäsche nach Hause marschieren wollte, lag neben dem Nachbarzaun ein Pappelast mit welken Blättern.

Das dachte ich jedenfalls, als ich noch 20m entfernt war. Auf einmal bewegte sich dieser Blätterhaufen und zwei riesengroße schwarze Augen schauten mich an.

Eine Eule mitten am Tag mitten in der Stadt !? Ich kann mich nicht dran erinnern, jemals eine solche Begegnung außerhalb eines Zoos gehabt zu haben.

Plötzlich breitete die Eule ihre Flügel aus und flog einen knappen Meter über meinem Kopf, den engen Gang im Garten entlang, um sich vielleicht 80-100m weiter wieder niederzulassen.

Es war faszinierend! Trotz des direkten Überflugs und der riesigen Flügel war kein Fluggeräusch zu hören. Erst letzte Woche hatte Micha mir in der Prignitz erzählt, dass man Eulen im Flug nicht hört. Wollte (oder konnte) ich gar nicht glauben. Jetzt weiß ich, dass es so ist.

Nach einigen Recherchen stellte sich heraus, dass die Eule ein Waldkauz war.

Waldkauz (Strix aluco) – ein kurzes Portrait

Waldkauz3Der Waldkauz ist die häufigste Eulenart bei uns. Er ist das ganze Jahr über zu beobachten. Er gehört zu den monogam lebenden und reviertreuen Vögeln. In freier Natur kann ein Waldkauz 18 Jahre alt werden.

Er lebt in Wäldern und Parks. Aber auch Gärten und Friedhöfe mit alten Baumbeständen können zu seinem auserkorenen Revier gehören.
Normalerweise brütet der Waldkauz in Baumhöhlen. Doch gelegentlich nutzt er auch ungestörte Winkel auf Dachböden, Türmen oder in Ruinen.

Die Körpergröße beträgt ca. 40cm, seine Flügelspannweite erreicht beeindruckende 100 cm. Sein geräuschloser Flug und seine Sehkraft bei Nacht, machen den streng nachtaktiven Vogel zu einem erfolgreichen Jäger. Ein Waldkauz kann mit seinen kräftigen Krallen Beutetiere bis zu 300g problemlos erlegen. Seine Beute sind meistens Kleinsäuger, aber auch Frösche oder Vögel.

Den Waldkauz erkennst du an folgenden äußeren Merkmalen:

  • er hat schwarze Augen (die meisten Eulenvögel haben gelbe)
  • er hat keine Federohren und einen runden Kopf
  • sein Gefieder ist auf dem Rücken ähnlich wie Baumrinde gefärbt
  • auf den Schultern und Flügeln hat er farbige Flecken, die die Tarnung im Wald unterstützen und ihn optisch mit Laub und Baumrinde verschmelzen lassen
  • an der Unterseite ist er wesentlich heller
  • die Brust hat eine deutliche Längsstreifung

Wo kam der Waldkauz her?

Waldkauz1Wie im Portrait geschrieben, ist der Waldkauz streng nachtaktiv. Wie kam es dann aber zu der Begegnung im Garten zur Mittagszeit?

Meine Vermutung ist, dass er auf dem Dachboden des Wohnhauses neben der Gartenanlage sein Nest hat oder hatte. Dieses Haus wurde in den letzten Jahren Zug um Zug entmietet* und der Dachboden war jahrelang ungenutzt.

Mittlerweile ist die eigentliche Entmietung fast vollzogen, aber es ist zu beobachten, dass dort merkwürdiger Weise immer mehr Menschen ein und ausgehen. Seit neuestem kann man von der Straße aus bunte Graffitis an den Schornsteinen sehen.

Deshalb glaube ich, dass der Kauz irgendwie gestört wurde und deshalb am hellen Tag unterwegs war.

Ich war mir auch nicht sicher, ob er ganz fit war. Er ist zwar geflogen. Aber auf seinem zweiten Landeplatz im Gang blieb er über Stunden am Boden sitzen.
Ich telefonierte mit der Wildtierrettung für Berlin und erkundigte mich im Internet. Es ist wohl normal, dass sie am Tage, wenn überhaupt, kurze Strecken und nicht sehr hoch fliegen. Sie sehen einfach schlecht bei Tageslicht. Da sie solche Situationen ja nicht gewöhnt sind, wirken sie dann oft etwas desorientiert, sind aber eigentlich ganz fit.

Irgendwann war der Waldkauz dann auch einfach verschwunden. Ich hoffe es geht ihm gut. Aber ich befürchte, dass er – sollte er wirklich den Dachboden bewohnen – bald sein Revier verliert. Das Haus sowie unsere Gartenanlage mit ihren Baumbeständen sollen für den Bau der Stadtautobahn A100 abgerissen werden.

7 Kommentare für “Ein Waldkauz im Garten

  1. 17. September 2014 at 14:21

    Das ist ja wirklich eine tolle Begegnung gewesen und dieses Posting ist noch sehr informativ dazu. Vielen Dank und LG

  2. 17. September 2014 at 16:02

    Du hast ja einen tollen Wäscheweg 😀 So einen hätte ich auch gerne! 🙂 Und dann sieht man auch erst solche unglaublich schönen „Dinge“. Ich glaube nicht, dass ich jemals vom Keller und zurück einen Waldkauz sehen werde.
    Ich habe auch gedacht, dass er vielleicht verletzt war, aber wenn er wegflog und irgendwann nicht mehr zu sehen war, dann wird er wohl fit sein. Auf jedenfall sehr interessant! Schön, dass man auch mal Waldkäuze ohne Gitter drumherum zu Gesicht bekommt!

    Lieben Gruß, Kerstin

  3. 17. September 2014 at 20:14

    Wow!!!!
    Ein tolles Erlebnis, so ein zauberhaft hübsches Tier.
    Ich hoffe er findet bald eine neues, ruhigeres Zuhause.
    GLG, MamaMia

  4. 17. September 2014 at 23:02

    Eine wunderbare Begegnung und ein schöner Bericht, auch wenn der Anlaß unter Umständen nicht ideal war. Ich hoffe, dem Kauz geht es gut und er findet wieder ein schönes zu Hause…
    LG Cordula

  5. 17. September 2014 at 23:30

    Herrlich, so dicht habe ich bisher nur Eulen bei einer Falknerei gesehen. Da hattest du ja ein ganz besonderes Erlebnis und zum Glück auch die Camera dabei. Hoffen wir mal, dass er dann ein neues Zuhause findet.

    LG Sigrun

  6. 18. September 2014 at 16:36

    Was für eine wunderschöne Begegnung! Ich habe erst gestern herausgefunden, dass der Vogel, der im Moment bei uns immer nachts vom Friedhof her ruft, wohl eine Käuzchendame ist. Sie hat ein ziemlich großes repertoire an unterschiedlichen Rufen. Wie gerne würde ich sie auch einmal bei Tag sehen!

    Liebe Grüße,
    Miri

  7. 17. Juni 2015 at 14:55

    Hello! Tolle Begegnung und gut, daß Du zur Sicherheit die Wildtierrettung angerufen hast, denn beim Lesen deines Artikels hatte ich mich auch gefragt, ob da alles i.O. ist.
    Der Bau der A100 ist ein leidliches und ätzendes Thema, welches uns bestimmt doch doll beeinflussen wird – in vielerlei Hinsicht.
    Lieben Gruss, ich gehe mal stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.