phänolgische Jahreszeiten – Vorfrühling

Blüte des Haselstrauche

Mit der Natur zu gärtnern, dass ist es, was ich möchte. Dadurch lassen sich viele Entscheidungen treffen. Im Artikel Wann ist es Zeit…? habe ich den phänologischen Kalender an sich vorgestellt.
Nun werden in diesem Jahr weitere Artikel folgen, die näher auf die einzelnen der insgesamt 10 phänologischen Jahreszeiten eingehen.

Als erstes erwartet uns der Vorfrühling.

Im Vorfrühling bieten sich im Garten folgende Arbeiten an:

  • Das Schneiden von Hecken und Obstbäumen, sowie sommerblühender Gehölze
  • erste sommerblühende Pflanzen können gesät werden

Nun eine Übersicht der zahlreichen natürlichen Phänomene, die uns zeigen, dass der Vorfrühling da ist:

  • Der Beginn des Vorfrühlings wird durch die Blüte des Haselstrauches angezeigt. Ein Durchscnittswert besagt, dass dieses um den 17. Februar herrum geschieht.
  • IMG_3481Schneeglöckchen, Schwarz-Erlen, Kornelkirsche, Huflattich und Salweide beginnen mit der Blüte im Durchschnitt zwischen dem 20. Februar und 18. März in der angegebenen Reihenfolge.
  • Die Stachelbeere beginnt durchschnittlich um den 19. März herrum mit ihrem Austrieb.
  • Kurz darauf erscheint das Dauergrünland wieder kräftiger und grüner.

Die angegeben Daten sind Durchschnittswerte und stimmen im natürlichen Jahresverlauf nicht zu 100% überein. Aber genau das ist ja der Hintergrund der Phänologie.

7 Kommentare für “phänolgische Jahreszeiten – Vorfrühling

  1. 12. Januar 2012 at 16:40

    Liebe Annika,

    in diesem Jahr wie im vergangenen läuft ja so einiges aus dem Ruder. Bei meinen nächsten Spaziergängen werde ich aber mal darauf achten, ob ich schon etwas entdecke.

    Liebe Grüße
    Jutta

  2. 12. Januar 2012 at 17:52

    ja die Augen machen und genau schauen und dann entdeckt man doch was!
    Werde ich mal machen mehr..
    Lieben Gruss Elke

  3. 12. Januar 2012 at 19:56

    Bis jetzt habe ich noch nichts entdeckt, werde aber die Augen offen halten. Lange kann es nicht mehr dauern.

    LG Soni

  4. 12. Januar 2012 at 20:58

    hallo annika,
    den haselstrauch hab ich auch schon so gesehen und mich nicht schlecht gewundert darüber, dachte erst hab mich verguckt. schon alles nen bissle anders in diesem jahr, eine weiße rose blüht bei mir im garten und eine pflanze, die sich mal selbst ausgesät hat, blüht immer noch, unglaublich das ganze irgendwie.

    ich schaue deshalb auch genauer draußen und in meinem garten rum, was da so abgeht zur zeit.

    ein grüßle sendet flo

  5. 12. Januar 2012 at 21:44

    Hab schon sehr viel entdeckt, nicht alles fotografiert, aber neulich an meiner Rose…winzige Knospen und alles voller dicker, fetter Läuse.

    GLG Marianne ♥

  6. 12. Januar 2012 at 23:39

    Bei einem Spaziergang habe ich gestern auch schon einen blühenden Haselstrauch gesehen, aber andere Haselsträucher waren noch weit zurück.
    Und an zwei verschiedenen Bienenstöcken waren die Bienen unterwegs. Ich dachte schon die weiß blühenden Sträucher mit dem sagenhaften Geruch (ich weiß leider nicht, wie sie heißen) würden ganz umsonst blühen und wenn die Bienen später heraus kämen, hätten sie etwas verpasst.
    Winzig kleine Knospen an einer Erdbeere habe ich gesehen.
    Und aus meinen winzigen Knoblauchbrutknollen kommen schon einige grüne Spitzen, juchhe.
    lg sendet Anke

  7. Annett
    14. Januar 2012 at 15:38

    Hallo Annika, dir auch noch ein spannendes 2012!
    Auch ich habe mir eine Tabelle mit den Leitpflanzen angelegt und werde ab diesem Jahr das Datum der jeweiligen phänologischen Pflanzenzeit dazuschreiben. Das wird kommendes Jahr mit Sicherheit interessant. Daneben versuch ich mich an die anfallenden Gartenarbeiten zu halten.
    Lg Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.