grüne Tomatenkonfitüre mit Basilikum

Unsere Tomatenpflanzen haben sich echt prima entwickelt in diesem Jahr. Richtig stolz waren wir darauf. Schaut mal:

Tomatenpflanzen
Wir haben nicht damit gerechnet, dass die Pflanzen so wuchern und haben sie ordentlich ausgedünnt. Da waren soviele Tomaten dran, dass die Pflanzen es komm tragen konnten.
Blöderweise ist es jetzt schon länger regnerisch und die Temperaturen sind auch eher herbstlich. Dabei haben wir doch gerade erst Anfang September. Unsere Tomaten finden das Wetter jedenfalls gar nicht gut und haben leider eine Krankheit entwickelt. Nun müssen wir die Tomaten im grünen Zustand abernten…
 
Aber was tun mit grünen Tomaten?
grüneTomaten
Grüne Tomaten enthalten giftiges Solanin. Durch Hitze wird dieses aber zerstört. Und da man bei Konfitüre ja ordentlich kocht, habe ich mich für das folgende Rezept entschieden:
 
grüne Tomatenkonfitüre mit Basilikum
Für ca. 1,4l Konfitüre brauchst du:
1,2kg grüne Tomaten, 2 unbehandelte Limetten, 6 Basilikumstängel,1kg Gelierzucker 1:1
Die Zubereitung beginnt mit den Tomaten: waschen, würfeln, Stielansätze entfernen. 
Die Limetten müssen ausgepresst werden, von einer Limette musst du die Schale abreiben.
Limettenschale- und Saft zusammen mit den Tomaten ca. 15Minuten dünsten.
Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
 
Nun kannst du dich dem Basilikum widmen: waschen, Blätter von den Stielen abmachen und fein hacken.
 
Als nächstes bringst du die Tomatenmasse mit dem Gelierzucker zum kochen. Das Ganze muss jetzt 4 Minuten ordentlich vor sich hin sprudeln, dabei bloss nicht das Rühren vergessen!
 
Zum Schluss nimmst du das ganze vom Herd und rührst den Basilikum unter. Nun ist die Konfitür abfüllbereit. 
 
Twist-Off-Gläser mit der heißen Masse randvoll füllen und sofort verschließen. 
 
Guten Appetit!

2 comments for “grüne Tomatenkonfitüre mit Basilikum

  1. Avatar
    19. November 2010 at 20:39

    So viel ich weiß, wird Solanin eben nicht durch Hitze zerstört…

    lg kathrin

  2. Avatar
    20. November 2010 at 12:31

    Hmmm… In den Büchern wo ich Rezepte gefunden habe, stand es so drin. Aber im Internet gehen die Meinungen dazu tatsächlich auseinander.
    Habe zwei Links entdeckt, die ich ergänzend ganz gut finde:
    http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Naturkost/Tomaten/News/10957.php
    Da steht z.B., dass das Solanin zwar hitzebeständig ist, aber etw 2/3 beim Kochen verloren gehen.
    Und hier: http://www.test.de/themen/essen-trinken/meldung/Solanin-in-Tomaten-und-Kartoffeln-Bremsen-Sie-bei-Gruen-1558028-2558028/

    LG

    PS: Vielen Dank für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar zu Annika Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.