alle Beiträge mit Schlagwort \" Prignitz \" anzeigen

sonniger Aprilmorgen

Was macht man im April morgens um halb 8? Einen Spaziergang, zumindest wenn die Sonne dann schon so ein gigantisches Licht bereithält. Hier kommen eine ganze Reihe Aufnahmen gegen die aufgehende Sonne und einen leichten Nebeldunst:

Osterausflug ins Storchendorf Rühstädt

Der Ostersonntag war grau und verregnet. Der Ostermontag nicht. Also haben wir am Montag einen kleinen Ausflug gemacht, um etwas Sonne zu tanken und mal rauszukommen.

Wenn ihr wollt, nehme ich euch jetzt mal kurz mit ins Storchendorf Rühstädt in der Prignitz…

Los ging es mit dem Auto durch eine wunderschöne in Frühlingssonne getauchte Auenlandschaft:

ein ganz besonderer Sonnenuntergang

… war das vor ein paar Tagen für mich. Es war der erste, den ich ganz bewusst meiner Tochter gezeigt habe. Ich hätte selbst gar nicht erwartet, dass sie mit 18 Monaten das so wahr nimmt und ganz offensichtlich genießt. Es war wunderschön.

Sie hat sich das Naturschauspiel ganz entspannt von Anfang bis Ende angeschaut und zum Schluss sogar der Sonne gewunken. Danach sind wir nach Hause und ab ins Bett. Ich glaube, sie hat in dieser Nacht vom Sonnenuntergang geträumt. 🙂

 

Winter adé!

Heute nehme ich auf einen Spaziergang mit, wie ich ihn bisher nur hier in der Prignitz erlebt habe. Genau genommen sind die Fotos in den letzten drei Tagen entstanden. Denn seitdem ist endlich wieder schönes Wetter bei uns angesagt.

Ich gehe bei sonnigem Wetter am liebsten an den Deich, denn da gibt es immer etwas zu sehen. Wenn aber im Winter der Ostwind pustet, dann ist das kaum möglich, weil es sich dort dann besonders kalt anfühlt. 

faszinierend natürlich – 2014/21

Wieder gebe ich ein Lebenszeichen via fnnf von mir. Die letzten Wochen waren einfach wunderbar. Es gibt viel zu berichten, aber ich bin so überwältigt, dass ich wohl vorerst überwiegend Bilder sprechen lasse.

Für das Projekt habe ich mich heute für Kornblumen entschieden. Davon gibt es in der Prignitz nahe unserem Haus ein riesengroßes Feld und es faszinierte mich jedes Mal, wenn wir vorbei spaziert sind:

Auf einem gutem Weg?

Letzte Woche waren wir das erste Mal für ein paar Tage am Stück in der Prignitz. Nun sind wir schon eine Woche wieder zu Hause und ich habe noch überhaupt nicht davon berichtet.

Nee, es liegt nicht daran, dass es nicht schön war oder etwa langweilig… Ich bin regelrecht erschlagen, von all den Eindrücken und ersten Erlebnissen und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Bei den Hunden & Katzen? Bei den Pferden? Bei den Lagerfeuernächten? Bei der Ruhe? Bei…

Ach, es war einfach wunderbar!