Wildtiere

Stunde der Wintervögel – Alle Vögel sind schon da….

Ne, alle nicht. Bei der Wintervogelzählung gab es doch wieder einiges zu entdecken, denn viele Vögel sind geblieben und gar nicht erst weg. Unsere Ergebnisse aus diesem Jahr:


Kohlmeisen => 4
Blaumeisen => 5
Eichelhäher => 2
Tannenmeise => 4
Elster => 5
Amsel => 6
Haussperling (Spatz) => 5
Nebelkrähe => 3
Habicht => 2
Türkentauben => 5
Zum Vergleich findest du hier unsere Ergebnisse der Zählung 2011.

Keine großartigen Veränderungen zum letzten Jahr. Nur die Sperlinge waren nicht zu sehen. Das liegt meiner Meinung nach aber daran, dass sie sich derzeit nicht um Futterstellen drängeln müssen, sondern im Gehölz noch alles finden was sie brauchen.
Zu hören waren jedenfalls sehr viele, nur eben nicht zu sehen. 😉
Froh bin ich, dass bei den Amseln sich nichts verändert hat. Wo es doch in Teilen Deutschlands 2011 zu einem Massenhaften Amselsterben durch einen Virus kam.

Zu hören waren auch einige Gänse, die haben wir aber auch nicht zu Gesicht bekommen.
Dafür schlenderten zwei Eichhörnchen des Weges. Ja „schlenderten“. Ich musste so lachen. Völlig gemütlich gingen die beiden wie dicke Kumpels im Zeichentrick nebeneinander her, neckten und knufften sich, bis sie uns dann doch entdeckten und schnell im nächsten Baum verschwanden.

Es war wieder eine aufregende Stunde und ich werde auf jeden Fall beim nächsten Mal wieder mitmachen. Nach so einer gezielten Beobachtung, wird einem erst klar, was für eine Artenvielfalt sich in nächster Nähe aufhält.

Bei der Zählung nicht gesehen, haben wir den Buntspecht, Grünfinken und Zaunkönige. Aber auch sie leben bei uns in der Umgebung. Hatten vielleicht an diesem Wochenende einen Familienausflug!?

Habt ihr auch gezählt?

Stunde der Wintervögel 2012

Bereits im letzten Jahr habe ich von der „Stunde der Wintervögel“ berichtet. Eine wirklich spannende Sache. An diesem Wochenende ist es wieder soweit.
Der NABU lädt alle Naturfreunde ein, an dieser Langzeitstudie teilzunehmen.

Wer die Zeit findet, sollte sich unbedingt bis Sonntag (8.Januar) mal eine Stunde den gefiederten Freunden widmen.
Dazu einfach im Park, Garten oder wo auch immer innerhalb einer Stunde notieren, welche Vögel  gesichtet wurden. Dazu die höchste Anzahl aufschreiben, die zusammen gesehen wurde.

Die Ergebnisse können bis zum 16. Januar an NABU übermittelt werden. Am einfachsten geht das über das Onlineformular.

Unsere Ergebnisse von 2011 könnt ihr hier nochmal nachlesen.


Wer sich unsicher mit der Bestimmung der Arten ist, kann im Online-Vogelführer nachschauen. Uns hat es im letzten Jahr auch geholfen, einige Fotos zu machen. Anschließend konnten wir ganz in Ruhe in der warmen Stube herrausfinden, wen wir da vor der Linse hatten.

Die Seite vom NABU ist ganz toll aufgebaut und bietet jede Menge Unterlagen und Informationen zum Thema an, besonders schön fand ich

die Zählhilfe zum Ausdrucken
die spezielle Aufbereitung für alle Kinder die mitmachen möchten
unzählige Veranstaltungen, an denen gemeinsam gezählt werden kann

Buntspecht (fnnf 27/2011)

Seit heute gab es einen Wetterumschwung bei uns. Ich denke der Herbst wird nun auch von den Temperaturen und Wetterlagen her einziehen. Wieder eine neue Zeit mit neuen Stimmungen die fotografiert werden wollen.

Letzte Woche waren noch mal viele schöne Sonnenstunden und ich habe einen neuen Lichtblick-Beitrag vorbereitet. Aber für fnnf habe ich heute einen Buntspecht im Gepäck:




Auf ihn bin ich durch seine merkwürdigen Schreie aufmerksam geworden. Klang irgendwie nach Möwe… Wollte euch eigentlich eine passende Sounddatei aus dem Internet raussuchen, bin aber nicht so richtig fündig geworden. Dennoch ist hier eine tolle Seite zum Buntspecht.

Eins muss ich jetzt aber noch erwähnen. Habt ihr in den letzten Tagen in den Nachrichten mitbekommen, dass es in Berlin wegen dem Streitpunkt um die A100 keine rot-grüne Koaltion geben wird?
Über diese Entscheidung bin ich nun ganz und gar nicht froh. Denn dieses Stück Autobahn geht direkt über unseren Garten und die Wiese die ihr aus dem Projekt kennt.
Mit rot-schwarzer Regierung steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses unglaublich dumme Verkehrsprojekt umgesetzt wird. Es ist unbeschreiblich frustrierend!!!
Das würde für uns bedeuten, wir verlieren Wohnung und Kleingarten. Das kleine Naturparadies in dem so viele Tierarten angesiedelt sind…. Insgesamt über 340Kleingärten…. All das wird abgerissen und mit Asphalt übergossen….. damit 3,2km mehr Autobahn gebaut werden können, die dann vor der Elsenbrücke endet. Schaut euch mal über google earth oder Streetview die Elsenbrücke an. Die Brücke sol den gesamten von der Autobahn abfließenden Verkehr auffangen!?
Ach ja: Laut SPD-Senatorin erfährt der angrenzende Treptower Park durch den Bau der Autobahn eine Aufwertung als Naherholungsgebiet.

Liebe Grüße sende ich euch allen trotzdem, auch wenn ich echt gerade recht stinkige Laune habe, wegen diesem Verkehrswahnsinn,

Annika

canis lupus – der Wolf

Der Wolf gilt als Vorfahre unserer heutigen Haushunde.Es gibt eine Menge verschiedener Arten von Wölfen. Sie unterscheiden sich sowohl in Fellfarbe, Größe, Gewicht und auch in ihrem Lebensraum.
Die meisten Wölfe haben eher graues Fell. Es gibt aber auch weiße, cremefarbende, braune, rötliche oder schwarze Wölfe.
Die größten Wölfe aus den Waldzonen Lettlands können bis zu 80kg wiegen, die Kleinsten hingegen bringen es auf rund 20kg. Sie leben im vorderen Orient.

In Deutschland leben (wieder) die graubraunen europäischen Wölfe. Die Rüden erreichen ein Gewicht bis zu 67kg, die Weibchen sind gute 20kg leichter.

Stunde der Wintervögel 2011

Heute haben wir uns eine Stunde Zeit genommen, die Vögel in unserem Garten zu beobachten. Es ist schon eine sehr interessante Sache. Es hat so viel Spaß gemacht, dass wir morgen nochmal eine Stunde gucken.
Dieses Mal waren wir erst gegen 15.30Uhr draußen, die Erledigungen am Vormittag haben doch länger gedauert als gedacht. Deshalb begann es auch recht schnell zu dämmern. Aber morgen ist Sonntag und da werden wir früher dran sein.

Hier trotzdem mal ein paar Fotos aus der ersten Beobachtungsphase. Ich gebe es zu, sie sind nicht besonders scharf geschossen. Ich hatte Schwierigkeiten die flinken Kerlchen im Gebüsch zu fokusieren und die einsetzende Dämmerung machte zusätzliche Schwierigkeiten.









Nach der mrogigen Beobachtungsstunde, werde ich einen ausführlicheren Bericht verfassen und unsere Ergebnisse schildern.
Wenn du noch keine Vögel beobachtet hast im Rahmen der „Stunde der Wintervögel„, dann empfehle ich dir echt, morgen am Sonntag eine Stunde zu beobachten.
Es hat mir soviel Spaß gemacht und es war erstaunlich wieviele Vögel und was für unterschiedliche Arten wir gesehen haben.
Probiers mal aus!

Neues von Herrn Amsel


Herr Amsel kam ja schon die letzten Tage regelmäßig zu Besuch. Aber heute war er fast durchgehend für 6 Stunden vor unserem Fenster. Wir sind jetzt per Du… Er heißt Otto. 😉


Heute durfte ich ihn auch häufiger fotografieren. Vielleicht seine Art sich für das Futter zu bedanken!? Vor ein paar Tagen habe ich nämlich anhand dieser netten Anleitung etwas für unsere gefiederten Nachbarn gebastelt.
Neben Otto kommen nämlich auch einige Meisen und ein putziger Zaunkönig gelegentlich zu Besuch. Beim Aufhängern des selbstgebastelten Futterzapfens habe ich allerdings nicht daran gedacht, dass Otto doch etwas größer ist und nicht wirklich an dem Tannenzapfen landen kann.
Aber heute war er munter dabei, immer wieder gegen den Zapfen zu flattern und sich so Korn für Korn sein Essen zusammen zu sammeln.
Ja, ich muss schon sagen: Otto hat einen sehr gesunden Appetit. Er hat ein großes Apfelstück verputzt und jede Menge Haferflocken und Sonnenblumenkerne vom Boden gepickt. Plus das, was er sich vom Tannenzapfen erkämpft hat.


Besuch von Herrn Amsel

Heute sind mir endlich mal ein paar Aufnahmen von unserer Amsel geglückt. Im Juttas Blog Am Wegesrand staune ich ja schon die ganze Zeit über die tollen Aufnahmen der verschiedenen Vögel. Irgendwie hab ich es bis jetzt nicht so richtig hinbekommen. Entweder war ein Vogel in Sichtweite, aber die Kamera nicht einsatzbereit oder umgekehrt.
Aber heute hopst Herr Amsel schon den ganzen Tag vor unserem Fenster rum und es sind ein paar Aufnahmen geglückt. 😉



Ich glaube das ist einer der beiden Jungvögel aus dem Sommer. Im Sommer sind zwei kleine aufgeplusterte Amseln im Innenhof herum gesprungen. Die Mama kam öfters zum füttern.

Lieben Gruß an dieser Stelle nochmal an Jutta!