1. Natur

Neues von Herrn Amsel


Herr Amsel kam ja schon die letzten Tage regelmäßig zu Besuch. Aber heute war er fast durchgehend für 6 Stunden vor unserem Fenster. Wir sind jetzt per Du… Er heißt Otto. 😉


Heute durfte ich ihn auch häufiger fotografieren. Vielleicht seine Art sich für das Futter zu bedanken!? Vor ein paar Tagen habe ich nämlich anhand dieser netten Anleitung etwas für unsere gefiederten Nachbarn gebastelt.
Neben Otto kommen nämlich auch einige Meisen und ein putziger Zaunkönig gelegentlich zu Besuch. Beim Aufhängern des selbstgebastelten Futterzapfens habe ich allerdings nicht daran gedacht, dass Otto doch etwas größer ist und nicht wirklich an dem Tannenzapfen landen kann.
Aber heute war er munter dabei, immer wieder gegen den Zapfen zu flattern und sich so Korn für Korn sein Essen zusammen zu sammeln.
Ja, ich muss schon sagen: Otto hat einen sehr gesunden Appetit. Er hat ein großes Apfelstück verputzt und jede Menge Haferflocken und Sonnenblumenkerne vom Boden gepickt. Plus das, was er sich vom Tannenzapfen erkämpft hat.


Besuch von Herrn Amsel

Heute sind mir endlich mal ein paar Aufnahmen von unserer Amsel geglückt. Im Juttas Blog Am Wegesrand staune ich ja schon die ganze Zeit über die tollen Aufnahmen der verschiedenen Vögel. Irgendwie hab ich es bis jetzt nicht so richtig hinbekommen. Entweder war ein Vogel in Sichtweite, aber die Kamera nicht einsatzbereit oder umgekehrt.
Aber heute hopst Herr Amsel schon den ganzen Tag vor unserem Fenster rum und es sind ein paar Aufnahmen geglückt. 😉



Ich glaube das ist einer der beiden Jungvögel aus dem Sommer. Im Sommer sind zwei kleine aufgeplusterte Amseln im Innenhof herum gesprungen. Die Mama kam öfters zum füttern.

Lieben Gruß an dieser Stelle nochmal an Jutta!

Berlin – Rudow, herbstliche Weitblicke am Stadtrand

Der Herbst ist einfach zu schön, als das man ihn einfach vorbeiziehen lässt. Heute gibt es mal wieder einen kleinen Fotospaziergang.
Unterwegs in Berlin – Rudow. Der freie, weite Blick über die Felder hatte etwas sehr Erholsames.


Der Wächter…


Der magische Baum…


Auf dem Weg zum Eigenheim…


 Wie schön Scherben sein können…

diesig-grau & bunt: unterwegs im Treptower Park / Berlin

Heute nehmen wir dich mal wieder mit auf einen Herbstspaziergang. Diesmal waren wir in Berlin im Treptower Park unterwegs. Mit Regenschirm und warmen Jacken haben wir uns entschlossen, trotz Regens einen Spaziergang zu machen und den Fotoapperat mitzunehmen.
Der Spaziergang war wirklich herrlich. Erwartungsgemäß haben wir fast niemanden getroffen. Es war absolut ruhig und das neblig Graue hauchte dem Park eine gewisse mystische Atmosphäre ein.

Überzeuge dich selbst: Auch an einem Regentag kann man draußen etwas Schönes entdecken.





 Mit Schirm, Charme und guter Laune.


 Goldener Herbst….


 Krumm und schief und trotzdem irgendwie elegant.


Herbstlaub, mal so….


 … mal so.


 Herbst trifft Winter.


 Am Karpfenteich im Treptower Park.



Wir hoffen es hat dir trotz des Regenwetters gefallen. Wenn ja, dann mach dich doch auch auf den Weg zu einem Herbstspaziergang mit Regen.

schön, gifitg: Pfaffenhütchen (Euonymus europaea)

Samenkapseln

Sie war die Giftpflanze des Jahres 2006. Ich habe sie aber erst am letzten Wochenende bewusst wahrgenommen. Auf einem herbstlichen Spaziergang durch Braunschweig habe ich den Strauch entdeckt.

Pfaffenhütchen gehören zur Familie der Spindelbaumgehölze und sind sehr giftig. Auch für Tiere!

Der Strauch kann bis zu 6m hoch werden.
Von Mai bis Juni bilden vier weiße bis grünliche Blütenblätter die eher unscheinbaren Blüten des Strauches. Aus diesen entwickeln sich die Samen, die in knalligem Orange aus rosa-rot gefärbten Kapseln hervorplatzen.
Diesen Kapseln hat der Strauch auch seinen Namen zu verdanken, denn die Kapseln erinnern an die Bischofskappen katholischer Geistlicher.

Da ich beim Recherchieren zum Thema Pfaffenhütchen immer wieder über das Thema GIFT gestolpert bin, steht für mich fest, dass diese Pflanze nichts für meinen Garten ist.
Theoretisch kann man Pfaffenhütchen als Hecke pflanzen. Aber die auffällig hübschen Samenkapseln können bei Wind und Wetter im Herbst vom Strauch fallen und stellen dann eine große Gefahr für kleine Kinder oder auch Hunde dar.
Wenn du dir das Pfaffenhütchen in deinem Garten vorstellen kannst, findest du hier weitere Informationen.

Hier ist noch ein toller Link zur Bestimmung dieser Pflanze: baumkunde.de

Ich für meinen Teil finde diesen Strauch auf jeden Fall eine Augenweide, werde mich aber wohl lieber an seinem Anblick erfreuen, wenn ich ihn in freier Wildbahn finde.

Drei Männlein…

(frei nach Fallersleben)

Drei Männlein stehn im Walde ganz still und stumm,
Haben von lauter Purpur ein Mäntlein um.
Sagt, wer mögen die Männer sein,
Die da stehen im Wald allein
Mit den purpurroten Mäntelein.