Gartentagebuch

Garten im Herbst


Der Herbst kam in diesem Jahr wirklich sehr schnell. Wir haben schon seit Wochen kein T-Shirt-Wetter mehr. Ganz im Gegenteil. zum Fahrradfahren brauch ich früh morgens sogar schon Handschuhe.
Gestern und heute habe ich endlich mal wieder einige Stunden bei Sonnenschein im Garten arbeiten können. Das Licht ist derzeit wirklich sehr schön, wenn denn die Sonne scheint und so hat es trotz der kühlen Luft wirklich Spaß gemacht. Es waren wirklich bezaubernde Momente.

aktueller Blick in den Garten

Heute Mittag habe ich mich mit dem Fotoapperat in den Garten begeben und wollte für euch ein paar schöne Aufnahmen machen. Doch kaum war ich draußen, war die Sonne leider weg. Aber was soll’s. Ein paar Fotos hab ich nun trotzdem gemacht:

Wie ihr sehen könnt, ist es derzeit noch wunderbar grün und die Blütenfarbe gelb dominiert, da überall die Goldruten blühen. Auf dem Foto ist links unser kleiner Gartenteich versteckt und von der Mitte zum rechten Randist die kleine Wildwiese zu sehen. Sie entwickelt sich ziemlich gut. Eine Pflanze nach der andern taucht auf und fasst Fuß.

Gartenrundgang im Juli – eine Premiere ;-)


Jetzt habe ich es endlich geschafft: Ein kleines Video ist fertig geworden und auch erfolgreich hochgeladen. Es ist also alles erledigt, für die Videopremiere im grünen Himmel.

Aber Premieren sind schon was besonderes und so gibt es anlässlich dieses überaus besonderen Ereignisses auch einen neuen Banner für den Blog. 😉 Gefällt er euch?

Seit ihr bereit für einen Ausflug in unseren  Garten?

GARTENRUNDGANG IM JULI

Hier noch einige ergänzende Anmerkungen, zu dem was ihr gerade gesehen habt:
(mehr…)

Nach dem Regen…

… war im Garten natürlich eine Menge zu machen.
Zum einen waren einige Spuren des starken Regens zu beseitigen, zum anderen waren einige Aufgaben durch das Wetter liegen geblieben und mussten nun nachgeholt werden.

Nachdem der Rasen das erste Mal trocken war, hab ich ihn sofort gemäht. Das war einfach notwendig, da er wirklich zu hoch geworden ist. Ich glaube wir müssen unseren Rasen mal ein wenig düngen, bin mir aber nicht sicher. Muss ich mich noch mal belesen….

Zwischen Zier- und Nutzpflanzen sind so viele Beikräuter gewachsen (und auch einige, die sogar ich UNkräuter nenne…), dass ich da dringend einiges jäten musste. Im Großen und Ganzen war das aber alles nicht so schlimm. Bei der Aufgabe konnte ich gleich den Fortschritt der Nutzpflanzen begutachten.

Die Tomaten und Paprikas im Freiland fanden das Wetter wohl nicht so toll. Sie haben sich kein Stück verändert und sind nicht weiter gewachsen. Ganz anders die Tomaten, die wir in Kübeln unter dem Verandadach angebaut haben. Sie haben einen ordentlichen Wachstumsschub hingelegt. Da kann man mal sehen, was so kleine Standortunterschiede ausmachen. So viel wärmer kann es jedenfalls nicht gewesen sein. Die Veranda ist ja offen und die Tomaten stehen vorne, gerade so dass sie überdacht sind.

Der Asia-Salat und der Rucola sind wahnsinnig gewachsen und müsssen nun schnell geerntet und gegessen werden. Aber das ist ja mal kein Problem… Die mediterrane Salatmischung hingegen, wartet offensichtlich wärmere Temperaturen zum Weiterwachsen ab. Salat ist halt nicht Salat, hier kann m,an mit der richtigen Sortenauswahl das ganze Jahr abwechslungsreiche Ernte auf den Tisch bringen.

An den Gurken sind die ersten Fruchtansätze dran und unsere Zuckerschoten und Ackerbohnen blühen. Die Erd-, Him- und Brombeeren sind voller Knospen, Blüten und (unreifer) Früchte und an den Apfelbäumen müssen wir in diesem Jahr die vielen Fruchtansätze dezimieren. Warum? Ansonsten würden mit Sicherheit einige Äste abbrechen, bevor wir zum Ernten kommen. Außerdem bleiben bei zuviel Fruchtansätzen die einzelnen Äpfel recht klein.

Ansonsten habe ich einige Aussaaten nachgeholt, die ich eigentlich schon erledigt haben wollte: Blumenkohl, Lauchzwiebeln, Feuerbohnen, Kapuzinerkresse und 5 Salatsorten (Kopfsalat, Teufelsohren => roter Romanasalat, Pflücksalat ‚Ochsenzunge‘, Radichetta und Nachschub für Rucola).

Einiges steht aber noch auf der To-Do-Liste. Ganz oben: Die rote Beete ausdünnen bzw. vereinzeln, das verregnete Laub von den Zwiebeln entfernen, Kartoffeln anhäufeln, Tomaten auf der Veranda an Schnüren hochleiten, den Sommerpavillion aufbauen und, und, und…
In einem Garten findet man halt immer etwas, das man machen kann.

Nur gießen brauchen wir wohl erstmal nicht….

Ich ärger mich nicht….

…. über den Regen der letzten Tage!
Davon bekommt man sowieso nur schlechte Laune. Es ist wie ist. Gestern schien bei uns die Sonne und ich habe mal einen kleinen Gartenrundgang gemacht.

Das was ich da zu sehen bekam, war wirklich in diesem Jahr die bisher heftigste Explosion im Pflanzenreich. Man könnte fast sagen, der Garten ist zugewuchert….
Da waren wir mal eine knappe Woche nicht da und alles sieht anders aus. Unglaublich!

Dafür, dass es neben dem Regen auch ganz schön kalt geworden ist, haben die meisten Pflanzen trotzdem einen gewaltigen Wachstumsschub hingelegt. Und vor allem blüht es jetzt wirklich überall.

Riesenzierlauch

Lupine

Schwertlilien

Akelei & Ameise 😉

Akelei & tränendes Herz

Bergflockenblume

Wunderschön! Und warum?
Weil es geregnet hat!

Fazit: Wer Gärten liebt, sollte sich über Regen nicht ärgern, sondern froh und dankbar sein!

Im übrigen hat dieses nasse Wetter – erstaunlicherweise – nicht zu größeren Fraßschäden durch Schnecken an unseren Gemüsepflanzen geführt. Dabei hatten sie fast eine ganze Woche Zeit, sich ungestört den Bauch vollzuschlagen. Also entweder war es ihnen zu kalt oder die Jungfer im Grünen zeigt ihre Wirkung. Sie hat sich ja mittlerweile fast im ganzen Garten angesiedelt….

Zum Schluss nochmal eine kleine Collage, was ich mit zugewuchert meinte:

Da hab ich in den nächsten Tagen dann ein bisschen zu tun, aber da freu ich mich auch schon drauf! Anhäufeln, auslichten, vereinzeln und darüber freuen, was sich so alles entdecken lässt. 😉

ausgesät und aufgeräumt


Was waren das für zwei herrliche Tage!Am Sonntag und Montag konnten wir endlich richtig was im Garten machen und schaffen und für gemütliches Grillen mit Freunden blieb auch noch Zeit. Es war wunderbar sonnig und schön warm. Im Garten hatten wir um die 25°C.

14.04.2013 um 17:30Uhr

Heute morgen hat es geregnet, aber das war für unsere Aussaaten natürlich ganz gut und jetzt scheint auch schon wieder die Sonne.

Am Sonntag bin ich schnell zum Gartencenter um die Ecke gelaufen (die haben auch Sonn- und Feiertags geöffnet) und wollte mir mal eben schnell Asia-Salat-Samen besorgen. Hätte ich auch von selbst drauf kommen können: Es war rappelvoll!
Wie das nun mal so ist, wenn ich im Gartencenter stehe: Bei einem Saatgutütchen bleibt es dann doch nicht und so hab ich vorsorglich nur ganz wenig Geld mitgenommen. Das war auch gut so. Am Ende hab ich folgendes gekauft:

Im Garten haben wir in den letzten Tagen erstmal richtig aufgeräumt und die letzten Winterreste beseitigt. Wege fegen, Veranda und Gartenhütten aufräumen und, und, und….Dabei entdeckten wir in drei verschiedenen Ecken die aufgebrauchten Wintervorräte unserer tierischen Untermieter. Ein Teil unserer gesammmelten Walnüsse fanden sich geknackt und geleert in der einen Ecke. In einer anderen ließ sich jemand Unmengen an Pflaumenkernen schmecken.

Aber viel wichtiger waren die Fortschritte im Garten selbst. Nun sind so endlich die letzten vertrockneten Pflanzen aus dem letzten Jahr zurückgeschnitten.
Der Rasen wurde nochmal ordentlich abgeharkt, um ihm Luft und Licht für die neue Saison zu verschaffen. Vertikutieren machen wir nicht mehr. Da unser Rasen ja mit Absicht voller Gänseblümchen & Löwenzahn ist, wäre das eine zu heftige Maßnahme.
Vertikutiert habe ich nur einmal in unseren Gartenanfangsjahren. Nie wieder! Es sah hinterher aus wie ein Acker und dauerte Wochen, eh es wieder eine ansehnliche Rasendecke gab.

Natürlich haben wir nun auch jede Menge neu ausgesät. Es kamen in den letzten Tagen folgende Aussaaten hinzu:

Als Beetumrandung für unser diesjähriges Kartoffelfeld => Tagetes.
Für das Gurkenfeld => Dill und auf einer Seite Borretsch
Für alle anderen Beete => Ringelblumen

Die Beetumrandungen sind so gewählt, dass sie die jeweilige Hauptfrucht auf dem Beet unterstützen.

Auf einem Beet säten wir Markerbsen und Zuckerschoten aus. Wenn diese abgeerntet sind, wird sich dort schon wieder der neuseeländer Spinat ausgebreitet haben. Außer ernten und gießen haben wir auf dem Beet also nicht mehr allzu viel Arbeit in dieser Saison.

Auf dem Fukuoka-Feld vom letzten Jahr sind nach Petersilie, Rucola und Kohlrabi noch einige Reihen rote Beete, eine mediterrane Salatmischung mit alten und seltenen Sorten sowie Asia-Salat Red Giant hinzugekommen.

Diese einsame Möhre haben wir dann auch noch zufällig gefunden und geerntet und sie hat vorzüglich geschmeckt:

Auf geht’s!


Jetzt hat sich aber einiges durch den langen Winter im Garten angestaut. Eine Menge Aussaaten sind zu erledigen, die bisher noch nicht möglich waren.
Deshalb hab ich mich auch bei den ersten Sonnenstrahlen und „warmen“ Temperaturen ans Werk gemacht.

Die ersten Freilandaussaaten in diesem Jahr:
Petersilie, Rucola, Kohlrabi, Möhren, Rettich und Radieschen

Okay, im ersten Frühlingsanflug Anfang März habe ich schon ein paar Puffbohnen ausgesät. Aber da tut sich bisher nichts und ich bin mir auch nicht sicher, ob da noch was kommt.

Habt ihr jetzt auch schon Aussaaten im Freiland gemacht oder traut ihr dem Frieden Frühling noch nicht so recht?
Ich denke wir haben es nun endlich geschafft mit dem ollen Winter. Nachdem vorgestern Biene & Schmetterling zu Besuch waren, kam gestern der erste Marienkäfer vorbei.

Weingartenknoblauch?

Gestern habe ich zwischen den Erdbeeren einige frische Austriebe entdeckt von denen ich hoffe, dass es der Weingartenknoblauch ist. Sicher bin ich mir aber nicht, weil ich ihn eben noch nie wachsen sehen habe.

Heute geht es weiter mit Aussaaten.
Kornblumen für unsere Mini-Wildwiese, Erbsen und die Beetumrandungen aus Tagetes und Ringelblumen wollte ich versuchen zu schaffen.
Mal schauen. Im Moment ist es gerade bewölkt… Aber immerhin schon +6,5°C.

Eigentlich hab ich auch noch jede Menge außerhalb des Gartens zu schaffen, aber der Garten ist einfach verlockender….

Jetzt aber….

Frühlingssuche 2013 kurz vor dem Ziel?

Ich hoffe es sehr. Gestern habe ich bereits einige Stunden im Garten werkeln können und dabei auch mal in der Sonne die dicke Jacke ausziehen.
Im Garten geht es weiter voran und einige Gäste ließen sich blicken, die ich dringend als Frühlingsboten deuten möchte.

Einer!

Die Krokusse sind nun vollständig erblüht und recken sich hungrig der Sonne entgegen.

Einige!

Habt ihr die Biene gesehen? Herrlich, oder? Das kann doch nur Frühling bedeuten….

Viele!


Der erste Schmetterlin – ein Zitronenfalter – ist so aufgeregt im Garten hinm und her geflattert. Es war unmöglich ihn vernünftig zu fotografieren.

Die Blausterne präsentieren schon ihr kräftiges Blau, in den nächsten Tagen öffnen sie bestimmt ihre Blüten. Normalerweise sind  die sibirischen Blausterne Ende März schon wieder am Verblühen.

Ich mach mich jetzt auf die Socken und geh in den Garten, um nach weiteren Frühlingsbotschaften Ausschau zu halten, die Sonne zu genießen und ein bisschen was zu schaffen.

Bis später oder bis morgen,

liebe Grüße,

Annika