Wenn das Klima nicht optimal ist…

… dann lohnt es sich ein Gewächshaus zu haben.

Wir hatten bisher nur ein Kleines (wie ein Regal) aus dem Baumarkt. Das hat glaube ich vor vier Jahren 25 Euro gekostet und wir nutzen es, wenn wir etwas Vorziehen wollen.

GewächhäuserFür unsere Tomaten hätte ich all die Jahre gerne eines gehabt. Ohne Überdachung gibt es bei uns für Tomaten eigentlich eine Garantie für Kraut- und Braunfäule. Das Vordach unserer Terrasse hat zwar im letzten Jahr schon sehr geholfen. Aber letztendlich ist es halt unsere  Terrasse und keine Tomatenplantage…Ja und in der kalten Jahreszeit. Da hätte ich mir auch immer ein Gewächshaus gewünscht. Selbst wenn es nicht ganz frostfrei gewesen wäre. Der Feldsalat wäre bestimmt besser gewachsen, wenn er nicht wochenlang unter Schnee begraben gewesen wäre.

Auf dem Gärtnerhof in der Prignitz gibt es mehrere Gewächshäuser. Da es hier ja um den Erwerbsanbau geht, muss man die Vorteile n von Gewächshäusern nutzen, um Ernteausfällen und somit finanziellen Einbußen vorzubeugen:

Schutz für empfindliche (Jung-)Pflanzen
Verhindern von Krankheiten und / oder Schädlingsbefall
Erntezeitpunkte verfrühen und / oder verlängern

Alles Punkte, die auch für erfolgreiche Selbstversorger wichtig sein können.

Die Welt der Gewächshäuser

Bei uns ist gleich um die Ecke ein Hellweg-Baumarkt und wir haben die Gelegenheit genutzt, als Andi spezielle Dübel für einen Job besorgen musste und haben einen Abstecher in den Gartenbereich gemacht. Dort haben wir mal geschaut, was der Markt so im Bereich Gewächshäuser anbietet und uns ein bisschen Infomaterial mitgenommen.
Dort habe ich auch ein dreiseitiges Gewächshaus gesehen, welches mir gut gefallen hat. So eines würde ich gerne haben, da es äußerst praktisch sein kann. Dazu weiter unten genaueres.

allgemeines

Uns sind vor allem die verschiedenen Materialien der Scheiben bzw. Wände aufgefallen. Eigentlich denke ich bei einem Gewächshaus automatisch an durchsichtiges Glas.
Es gibt aber wohl sogenannte Hohlkammerplatten aus Polycarbonat (Wikipedia sagt: Kunststoff der Gruppe der synthetischen Polymere aus der Familie der Polyester). Diese sollen besser isolieren als Einfachglas oder Folie.

Die Hohlkammerplatten sind durch ihre Struktur undurchsichtig. Auch Glasgewächshäuser gibt es mit milchigen Scheiben. Für Folien gilt das Gleiche.
Jetzt weiß ich endlich was dahinter steckt. Bei klaren Scheiben kann es sein, dass man das Gewächshaus zu bestimmten Zeiten vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen, also beschatten, muss. Das erspart man sich, wenn man keine klare Scheibe wählt.

3-seitiges Gewächshaus, was soll das denn?

Eine „spezielle“ Variante von Gewächshäusern finde ich noch interessant. Darüber habe ich im Buch „Biologisch und giftfrei Gärtnern“ von Ingried Gabriel etwas gelesen, dass für Selbstversorger auch besonders interessant sein dürfte.

Bildquelle: hellweg.de

Bildquelle: hellweg.de

Es gibt Gewächshäuser, die im Grunde aus drei Seiten bestehen und direkt an eine Hauswand gebaut werden.
Und durch diese  Verbindung zum Haus ergeben sich einige Möglichkeiten der kostenlosen Wärmegewinnung für das Gewächshaus.

Zum einen speichert die Hauswand selbst die Wärme des Sonnenlichts und gibt diese dann nach und nach ab. So kühlt das Gewächshaus nachts nicht so schnell aus.

Spannend fand ich aber die Idee das (entsprechend große) Gewächshaus vor eine Garagen- oder Hintertür zu bauen.  Zum einen hat man dann im Winter direkten Zugang zum Gewächshaus, zum anderen strömt beim Öffnen der Tür warme Luft aus dem Haus, statt kalter Luft von draußen.

Wenn man das Gewächshaus vor dem Fenster vom Heizungskeller platziert, kann man die warme Abluft  ohne Umwege direkt ins Gartenhaus leiten und so die Wärme effektiv nutzen ohne einen zusätzlichen Energieaufwand.
Ich kenn mich jetzt mit Hausbau etc. nicht so genau aus. Wir hatten früher keinen Keller. Aber meine Eltern haben so einen Abzug außen am Haus, wo die warme Luft vom Wäschetrockner rausgepustet wird. Bei meinen Eltern wäre der jetzt in einer ungünstigen Höhe. Aber generell kann man natürlich auch so eine Quelle nutzen, um das Gewächshaus zu heizen.

Perfekt wäre es, wenn man die Varianten „Tür & Kellerfenster“ kombinieren könnte. Dann hätte man sicherlich einen echten Zugewinn, um auch in den kühlen Jahreszeiten das ein oder andere sicher anzubauen.

Ich stell mir gerade vor, wie das wohl wäre, wenn man direkt aus der Küche in dieses spezielle Gewächshaus gehen könnte. Wäre doch sicherlich ein ganz besonderes „Speisekammer-Erlebnis“, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.