Kurzportrait: Vergissmeinnicht – Myosotis

Bald ist es wieder soweit. Nach dem Blau von sibirischen Blausternen und Traubenhyazinthen, macht sich das nächste Blau im Garten breit. Das Vergissmeinnicht wird sich wieder in seiner zierlichen Pracht zeigen.

Vergissmeinnicht

Der Name soll einer mittelalterlichen Sage entstammen, in der die kleine Blume den lieben Gott bat, sie nicht zu vergessen.
Ich vergesse sie nie. Ganz im Gegenteil, ich denke schon Wochen und Monate vorher, an das wunderschöne Blütenmeer, dass sie bildet, je mehr sie sich ausbreiten durfte.

Ich habe vor 3 oder 4 Jahren eine Pflanze am Wegesrand ausgebuddelt und in unseren Vorgarten gepflanzt. Seitdem nimmt sie dort von Frühling zu Frühling mehr Platz ein.

Vergissmeinnicht gehören zu den Raublattgewächsen und sind einjährige, krautige Pflanzen. Die Blätter und der Stängel sind behaart. Die Blüten stehen in sogenannten „gepaarten Wickeln“. Es gibt sie überwiegend in Blau-Tönen, manchmal auch violett. Eher selten findet man rosa, gelbe oder weiße Blüten.

Für die Selbstversorgung sind sie weniger interessant. Die Blüten sind essbar, haben aber nur wenig Eigengeschmack. Um einen Salat zum optischen Highlight werden zu lassen, kann man sie aber verwenden.

Als Heilpflanze findet sie eigentlich kaum Erwähnung, da ihre Wirkung nicht sonderlich ausgeprägt ist und sich andere Pflanzen besser eignen.

7 Kommentare für “Kurzportrait: Vergissmeinnicht – Myosotis

  1. 31. März 2014 at 13:43

    Liebe Annika,
    das Vergissmeinnicht gehört auch zu meinen Lieblingsblumen. Ich mag die zarten (aber doch zähen) Pflänzchen ja sowieso!
    Danke für das schöne Kurzportrait und die feine Collage.
    Liebe Montagsgrüße
    moni

  2. 31. März 2014 at 14:49

    Liebe Annika,
    ich liebe das Vergissmeinnicht auch sehr! Im Waldgarten hatte es Meere davon. Hier versuche ich es anzusiedeln. Es war zwar schon da, jedoch nur in geringer Zahl.
    Die feinen Blüten sind wahrhaftig ein Hingucker auf den Speisen, das mag ich auch zu gern. Bei uns kann ich sie allerdings nur in geschützen Bereichen für Nahrungszwecke verwenden. Man weiß hier nie, wo Marder, Iltis, Katzen & Co. ihre Geschäfte und womöglich Bandwurmeier hinterlassen. Da traue ich selbst dem Waschen nicht mehr so ganz ..

    Danke auch für Deinen Kommentar!
    Das mit den Bild-Kommentaren kannte ich schon, fand es aber immer etwas mühsam. Aber bei Bildern, die man verkaufen will und die eine entsprechende Qualität und Größe aufweisen, lohnt es sicherlich. Mit den kleineren kann erwerbsmäßig ja doch niemand wirklich etwas anfangen. Wenn Blogger sich auch ärgern, wenn ihre Bilder anderweitig verwendet werden, so doch kaum kommerziell, da die Qualität dazunicht optimal genug ist bzw. die Verkleinerung nicht ausreicht.

    Viele liebe Grüße
    Sara

  3. Ida
    31. März 2014 at 16:25

    Ich liebe das Vergissmeinnicht ebenfalls unheimlich. Angetan hat es mir besonderes das Kaukasusvergissmeinnicht. Da hat man hintennach noch eine hübsche Staude mit den dekorativen Blättern.
    Liebe Grüsse
    Ida

  4. 31. März 2014 at 17:02

    Hübsch!
    Bei Blumen reicht mir das. Da müssen sie nicht auch noch heilen oder gut schmecken. 😉

  5. 1. April 2014 at 06:02

    Ach ja, die erste Blüte habe ich am Wochenende vor der Teichmauer gesehen 🙂 Aber auch diese Rauhblattgewächse versamen sich bei uns kaum, da unsere Schnecken auch über diese Sämlinge herfallen. Was habe ich schon für Pflänzchen von unseren Nachbarn bekommen und immer wieder waren sie verschwunden. Dabei mag ich ihr helles himmelblau sooo gern.

    Den Lindener Berg habe ich wohl in diesem Jahr wieder verpasst, denn bei uns im Garten verblühen die Scilla schon. aber vielleicht schaffe ich es ja im nächsten Jahr dort mal rechtzeitig hinzukommen. Das muss dort wirklich traumhaft sein …
    LG Silke

  6. 1. April 2014 at 07:44

    Hallo Annika,
    Vergissmeinnicht mag ich auch sehr! Bei uns wachsen sie überall im Garten. Nicht nur blaue, sondern es sind sogar ein paar weiße dabei. 🙂
    LG Calendula

  7. 1. April 2014 at 08:57

    Einfach nur herrlich diese kleine zarten Blüten die man wirklich nicht vergessen kann. Ich mag sie sehr sehr gerne, keine Ahnung warum, aber irgendwie geht mir bei denen immer das Herz auf.

    Wünsche dir einen wunderschönen Tag, lass dich nicht veräppeln oder ärgern 😉

    Liebe Grüssle

    Nova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.