Nicht ohne meine Pflanzen!

Umzug_CollageWenn man umzieht, packt man Kisten und schraubt Möbel für den Transport auseinander. Aber wie macht man das eigentlich, wenn man Pflanzen beim Umzug mitnehmen will?

Uns steht das ja nun im ganz großen Stil bevor. Wir möchten so einige liebgewonnene Pflanzen nicht den Baggern und Beton überlassen.

Mit Pflanzen umziehen

Ob nun ein ganzer Garten oder einzelne Pflanzen umziehen sollen, letztendlich kommt es eben auf die Pflanzenart an, wann und wie man das am besten hinbekommen kann.
Ich habe mal versucht eine kleine Übersicht zu erstellen und zusammenzufassen, wie wir das derzeit so geplant haben.

Zimmerpflanzen: Bei Zimmerpflanzen ist ja relativ einfach. Immerhin müssen sie – streng genommen – nicht mal ihre alte Behausung zu verlassen.  Hierfindet ihr eine gute Zusammenfassung auf was man da allgemein achten sollte.

Kräuter: Einige unserer mehrjährigen Kräuter werde ich aus den Beeten in entsprechend große Töpfe umpflanzen und sie dann beim Umzug wie Topfpflanzen behandeln.

Frühblüher / Zwiebelpflanzen: Die Zwiebeln kann man eigentlich immer ausgraben und an einen neuen Ort setzen. So ist jedenfalls meine Erfahrung der letzten Jahre. Damit man aber die Zwiebeln zum Umzug nicht suchen muss, wie die Nadel im Heuhaufen, sollte man die Standorte während der Blütezeit markieren.

Stauden, Rosen und andere mehrjährige Zierpflanzen: Die Stauden & Co werden im Herbst im umziehen, wenn ohnehin die beste Staudenpflanzeit ist. Auch ohne Umzug werden zu dieser Jahreszeit Stauden geteilt und versetzt.  Das zeitige Frühjahr wäre auch eine Möglichkeit. Kommt für uns aber nicht in Frage, weil wir ja den Sommer trotzdem noch in unserem jetzigen Garten genießen wollen.
Für den Transport sollten man die Wurzeln in Erde lassen. Also nach dem Ausgraben nicht die Erde von den Wurzeln abschütteln.

Sträucher / kleine Gehölze: Auch sie werden überwiegend im Herbst umziehen. Wie bei den Stauden, sollte man sich auch hier möglichst nach den üblichen Pflanzzeiten richten.
Wenn man die Sträucher dann in den neuen Garten pflanzt, sollte man unbedingt darauf achten, dass umgeknickte und beschädigte Wurzeln eingekürzt werden. Über diese kann sich die Pflanze eh nicht mehr versorgen, aber der einsetzende Verrottungsprozess der beschädigten Teile, kann auf die gesunden Wurzeln übergreifen, da sie ja physisch noch zusammenhängen.

Wasserpflanzen: Falls wir in der Prignitz einen Teich anlegen, könnten wir einige schöne Pflanzen dafür mitnehmen. Die Wasserpflanzen werden für den Transport in Eimer gesetzt und ihre Wurzeln mit Kies oder Sand abgedeckt. Dann wird ordentlich Wasser hinzugegeben, aber nur soviel, dass nichts überschwappen kann. Der Eimer sollte also möglichst hoch sein.
Sollten sie am Zielort nicht sofort eingepflanzt werden, sollten die Eimer mit Wasser aufgefüllt werden.

Bäume: Ab einer bestimmten Größe würde ich mal sagen, ist ein Umzug von Bäumen nahezu unmöglich. Was aber tun, wenn man – wie wir- Lieblingssorten im Garten hat?
Wir werden wohl versuchen einige Apfelsorten aus unserem Garten, durch Veredeln mit in die Prignitz zu nehmen.
So früh wie das Jahr jetzt angefangen hat, müssen wir das aber jetzt ganz schnell erledigen. Denn bis spätestens Anfang März sollte das geschehen sein (solange der Baum noch in der Winterruhe ist). Je später man das macht, desto größer die Gefahr, dass es schief geht. Dann könnten wir Ende November noch einen letzten Versuch starten.

Ein gutes Video über das Veredeln von Bäumen:

http://www.youtube.com/watch?v=cKdzX8d3Hkk

Was sollte man noch beachten?

Pflanzen sind Lebewesen und durchaus sensibel. Es kann keine Garantie gegeben werden, dass alle Gartenpflanzen an ihrem neuen Standort wieder anwachsen. Je mehr Mühe man sich beim Umzug gibt, desto größer ist aber die Wahrscheinlichkeit.

Am neuen Ort sollte alles soweit vorbereitet sein, dass die Pflanzen schnell an ihrem neuen und endgültigen Standort eingepflanzt werden können.

Der Arbeits- bzw. Zeitaufwand sollte nicht unterschätzt werden.
Aber wer seine Pflanzen lieb hat, scheut vor sowas nicht zurück… 😉

 

 

Seid ihr schon mal mit Pflanzen umgezogen? Wie sind eure Erfahrungen?

5 Kommentare für “Nicht ohne meine Pflanzen!

  1. 26. Februar 2014 at 21:37

    Zum Glück musste ich noch nicht mit Pflanzen aus dem Garten umziehen. Sicherlich hat man schon mal Stauden getauscht oder geteitl, aber so ein ganzer Garten ist dann doch mehr arbeit. Ich drücke dir die Daumen, dass ihr eure Bäume mitnehmen kommt oder für euch erhalten könnt!
    Wisst ihr denn welche Sorten ihr im Garten habt?
    Lg Knutselzwerg

    • Annika
      Annika
      26. Februar 2014 at 22:18

      Nein, das wissen wir leider nicht so genau. Deshalb wäre ein Neukauf auch nicht möglich.

      Liebe Grüße,
      Annika

  2. 26. Februar 2014 at 23:42

    Hallo Annika,
    beim Umzug aus unserem letzten Garten habe ich auch einige Lieblingspflanzen ausgegraben und vorher in Töpfe gesetzt. Da es ein Mietgarten war, natürlich nur wenige. Die meisten haben den Umzug gut verkraftet und wachsen jetzt sogar besser, als in dem sandigen Boden vorher. Das war auch im September und ich konnte die Pflanzen gleich wieder am neuen Ort einpflanzen. Auf jeden Fall bist du ja gut vorbereitet….
    LG Sigrun

  3. 28. Februar 2014 at 07:42

    Also, erst einmal nicht wundern dass ich gleich nacheinander bei dir kommentiere. So waren alle drei Posts bei mir heute im Dashboard^^

    Ich bin noch nie mit Gartenpflanzen umgezogen aber ich kann dich sehr gut verstehen dass ihr es nun machen wollt. Würde ich heute auch versuchen, denn bevor Bagger und Co kommen ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. Denke mal ihr werdet das bestimmt schaffen.

    Liebe Grüssle

    Nova

  4. 8. März 2014 at 10:20

    Hallo,

    ein Umzug von Bäumen ist durchaus möglich. Wenn es keine Großbäume sind muss man sie umstechen ein Jahr in Ruhe lassen bis sich Feinwurzeln gebildet haben und dann hat man einen schönen Ballen. Bei Großbäumen sieht das anders aus.
    Für privat Menschen mit durschnittlichen Einkommmen nahezu unmöglich. Außerdem wäre es ein großer Zeitaufwand, den man bei einem Umzug nicht immer hat. Die Baumschulen schulen ihre Bäume doch auch regelmäßig um dadurch werden sie so teuer.
    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/hydraulische-ballenstecher-einen-alten-baum-verpflanzt-man-doch-11958317.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.