kleine Häuser ganz groß

In unserem jetzigen Garten haben wir ein kleines Gartenhäuschen, in dem wir manchmal übernachten. Auch in der Prignitz werden wir uns ein isoliertes Gartenhaus einrichten.

Als Kind hatte ich bei meinen Eltern im Garten ein kleines, eigenes Gartenhaus aus Holz. Es war komplett eingerichtet und es gab kleine gehäkelte Gardinen an den Fenstern.

Wohnen im Gartenhaus?

Über ein Gartenhaus als tatsächliches Wohnhaus habe ich schon häufiger nachgedacht und jetzt kommt es mir durch die Prignitz wieder in den Sinn.

Allein was in den Baumärkten als Komplettsatz angeboten wird, ist oft wirklich hübsch in der Gestaltung. Mir gefallen zum Beispiel Terrassen unter einem verlängerten Vordach sehr gut.

Wobei die meisten Häuser aus Baumärkten bei der Überlegung, ob es  als Wohnhaus geeignet ist, wegen ihrer Größe meist ausscheiden. Zumindest was die ausgestellten Modelle angeht. Sie sind mir dann doch etwas zu klein.Doch im Internet finden sich durchaus interessante Angebote.
Einen Überblick, was generell unter auf dem Markt angeboten wird, bekommt man zum Beispiel auf Edingershops.

Auf der Seite von habe ich verschiedene Gartenhäuser gesehen, welches ich zum Wohnen  grundsätzlich geeignet finden würde.

Ein Haus bietet z.B. insgesamt rund 71m2 Raumfläche. Dabei hat man einen großen Wohnraum, sowie abgetrennt je eine Küche und ein Bad. Sehr genial finde ich die Ausnutzung über Küche und Bad, als Schlafboden.

Die Materialwahl ist für mich klar: Kunststoff und Metall kommen für mich persönlich nicht in Frage. Würde ich in einem angestrebten Naturgarten irgendwie total unpassend und störend finden. Deshalb habe ich mich mal bei den Holzgartenhäusern umgesehen.

Pro & Contra Gedanken

Problem bei den angesprochenen Gartenhäusern ist, dass unzureichend isoliert sind, um dort dauerhaft und in angenehmer Temperatur leben zu können. Ob man das ausreichend nacharbeiten könnte?

Gartenhaus_2Was mir an meiner Idee gefällt, ist dass man diese Häuser ja als Bausatz bekommt und somit das Gartenhaus als eine Art Schablone dient, um dass man dann bestenfalls eine vernünftige Isolierung herumbauen kann.

Man hat auch relativ viele Gestaltungsmöglichkeiten, da sich Holz ja wunderbar streichen lässt. Ich würde mein Haus vermutlich in schwedenrot mit weißen Kanten und Fensterrahmen anpinseln oder es tatsächlich ganz natürlich belassen.

Bei einem entsprechend großem Gartenhaus. braucht man in der Regel eine Baugenehmigung. Ich hab mal im Internet geschaut und das unterscheidet sich je Bundesland. Sollte man also bei Bedarf unbedingt für sich abklären.

 

Fazit:
Dadurch dass die Gartenhäuser auch verglichen mit anderen „Hausbauvarianten“ relativ günstig sind, kann es aus Kostengründen sehr interessant sein.

Vielleicht nicht jedermanns Sache. Aber es gibt ja auch Menschen, die ganzjährig in Bauwagen oder auf Campingplätzen leben und sich damit sehr wohl fühlen.  Aber das hat eben ganz individuell mit den eigenen Vor- und Einstellungen zu tun.

Für die einen als dauerhaftes Wohnhaus, für die anderen als Unterkunft auf dem eigenen Gartengrundstück.
Ganz gleich wie, ich fühle mich irgendwie mit klein gehaltenen Häusern aus Holz dem Garten verbundener. Für mich fügt sich so ein kleines Holzhaus viel eher in das Gesamtbild ein, als ein gewaltig-massives Steinhaus.

Eine Überlegung ist es wert, in so einem Haus zu leben.

Ich mag Gartenhäuser! 😉

4 comments for “kleine Häuser ganz groß

  1. Marie
    25. Februar 2014 at 16:49

    Hei Annika,

    das erinnert mich sehr an einen Blog, den ich seit einiger Zeit verfolge und der immer wieder sogenannte „Tiny Houses“ vorstellt. Er heißt „Living off the grid“ (http://www.off-grid.net/2013/10/06/tiny-homes-cheap/). Die Idee des kleinen Hauses ist es, finanziell unabhängig zu bleiben/werden und evtl. mobil zu sein, indem man sein Haus auf Rädern baut. Mittlerweile habe ich mir einige Videos auf Youtube dazu angesehen, und ich finde die Idee einfach nur faszinierend! Kann die Videos nur empfehlen, auch was das Finden von kreativen, umweltfreundlichen und platzsparenden Wohnideen angeht.

    Inspirierte Grüße,
    Marie

  2. 28. Februar 2014 at 07:25

    Bin überzeugt dass man es dementsprechend isolieren kann. Die Frage die sich mir stellt ist das mit der Baugenehmigung, denn die muss ja ab einer gewissen Größe doch gestellt werden (war zumindest früher so).

    Selbst schon in einem Holzhaus gelebt (vor vielen Jahren in CDN) mag ich Holz sehr gerne, auch wenn es pflegebedürftig ist.

    Bin ich mal gespannt wie ihr euch entscheiden werdet^^

    Liebe Grüssle

    Nova

  3. 1. November 2018 at 04:46

    Hallo,

    ich finde das mit dem Gartenhaus einen wirklich tollen Gedanken. Das mit der Isolierung würde man sicher hinbekommen denke ich. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es mit den Genehmigungen Probleme geben könnte?!

    Noch eine Kleinigkeit: Ich persönlich bin vom einfachen Leben überzeugt. Während meinen Reisen durch Australien und Neuseeland haben wir zu zweit für lange Zeit in einem Auto gelebt. Nie war ich glücklicher. Leute fragen mich ob der Komfort den nicht fehlte. Ich kann nur sagen: Keinesfalls. Durch eine kleine Unterkunft neigt man noch viel mehr dazu seine Zeit draußen zu verbringen. Und wo könnte es denn schöner sein? Die Natur tut Herz und Seele gut.

    Grüße 😉

    Andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.