Die Stunde der Wintervögel – 2014

amHimmelBei der Stunde der Wintervögel mache ich bisher eigentlich regelmäßig mit. Bin gerade erstaunt, dass ich im letzten Jahr nichts dazu berichtet habe? Naja, war halt 2013… Ein Jahr mit Tücken und Lücken. 😉

Jedenfalls hat der NABU auch in diesem Jahr wieder dazu aufgerufen, Vögel im Winter zu zählen.

Montag habe ich dann auch eine Stunde im Garten bei uns gezählt.

Meine Ergebnisse:

6 Elstern, 2 Nebelkrähen, 4 Amseln, 4 Haus-Sperlinge, 4  Blaumeisen, 2 stattliche Habichte, 3 winzige Tannenmeisen, 2 Grünfinken, 1 Eichelhäher und 2 Möwen.

Mir macht das wirklich Spaß und man lernt wirklich einiges über die Vogelarten hinzu. Unbekanntes wird sofort in einem kleinem Bestimmungsblock nachgeschlagen und auch über bekannte Arten informier ich mich dann meistens noch weiter.Zum Beispiel höre ich mir hinterher im Internet an, wie sie so zwitschern. Mittlerweile kann ich einige Vögel sehr gut an ihrem Gepiepse und Gekrächze erkennen.

Das ist auch ganz hilfreich. Denn die imGebüschgefiederten Gesellen sind zum Teil wirklich im Gebüsch versteckt. Und wenn man vom Geräusch her erkennt, nach wem man Ausschau hält, ist es oft einfacher, sie zu finden.

Das Gesamtergebnis der diesjährigen Zählung beim NABU wird in Kürze als Online-Karte abrufbar sein.

Hat von euch auch jemand mitgemacht?

Im Waldgarten habe ich schon Artikel zur diesjährigen Zählung entdeckt.
Ganz besonders interessant fand ich, dass es dort ein Wildview-Cam (Kamera) gibt. Nun, nicht nur oder extra zum Zählen der Wintervögel. Es werden immer wieder mal sehr interessante Bilder gezeigt, von gewöhnlichen und ungewöhnlichen Gartenbesuchern.

Gerade wollte ich für euch ein paar Links aus dem Waldgarten abholen, da sehe ich, dass dort heute ein Beitrag erschienen ist, in dem genau die Links eingebaut sind, die ich euch zeigen wollte. Also hier für euch: Einer für alle(s).

3 Kommentare für “Die Stunde der Wintervögel – 2014

  1. 9. Januar 2014 at 12:59

    Bei mir hat das in diesem Jahr leider nicht so richtig geklappt, liebe Annika. Mir fehlt auch einfach die Zeit, vor allem zu den richtigen Zeitpunkten. So habe ich in diesem Jahr nicht teilgenommen, wenn ich auch mal nach den Vögeln schaute. Doch da tat sich kaum etwas.
    Deinen Kommentar habe ich bei mir noch beantwortet und wünsche Dir nun für das junge Jahr noch einmal alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und daß sich mit Deinem Garten hoffentlich noch alles zum Guten wendet.

    Liebe Grüße
    Sara

  2. 9. Januar 2014 at 23:16

    Hallo Annika,
    das war ja eine bunte Mischung für einen Berliner Garten. Möwen gibt es hier nicht, da fehlt das Wasser…
    Ich hatte mich schon gewundert, als du vom nächsten Garten gesprochen hast und jetzt habe ich gelesen, warum. Hoffentlich kannst du den Garten noch eine Weile behalten, aber trotzdem viel Erfolg bei der Zukunftsplanung.
    LG Sigrun

  3. 10. Januar 2014 at 08:58

    Finde ich sehr interessant, und ich kann es nachvollziehen dass man einen ganz besonderen Blick und Gehör bekommt wenn m an sich dem widmet. Ich gucken auch immer gleich wenn ich so ein zwitschern höre, und mittlerweile kann ich bestimmte Vögel auch zuordnen. Besonders witzig finde ich dass zwei Meise täglich am Nachmittag fast immer zur gleichen Zeit vorne im Hibiskus sitzen und dort vor sich hinträllern.

    Bei meiner Cam (siehe Sidebar) kannste hin und wieder auch einen Kanarienvogel entdecken. Ist leider weniger geworden nachdem auch die Miezen das Dach für sich entdeckt haben^^. Übrigens, wennste dir doch noch ne Cam anschaffst (hab von deiner Überlegung gelesen) dann kannst du die später ja auch mitnehmen. Denke mal einen Einsatz dafür wird es immer geben, und momentan kannst du dich dann noch an den Gartenaufnahmen erfreuen.

    Wünsche dir einen tollen Tag und sende liebe Grüssle

    Nova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.