(rispige) Flammenblume – Phlox paniculata

IMG_6235_blogIn diesem Beitrag stelle ich euch den „hohen Staudenphlox“ vor. Er wird auch als „rispige Flammenblume“ bezeichnet.

Allgemeines

Flammenblumen bzw. Phlox gibt es in vielen verschiedenen Arten. 2006 wurde Phlox zur Staude des Jahres gewählt.

Der deutsche Staudenzüchter Karl Foerster hat unzählige Sorten hervorgebracht und sagt über diese Pflanze:

Ein Garten ohne Phlox ist nicht nur ein bloßer Irrtum, sondern eine Versündigung gegen den Sommer.
1932 kamen seine ersten Züchtungen vom Phlox paniculata in den Handel.
Inzwischen gibt es weiltweit mehr als 1000 Sorten.

Phlox_Blüten_Collage

An den verschiedenen Phlox-Sorten kann man fast das ganze Jahr seine Freude haben. Einige blühen bereits im April und Mai. Phlox Paniculata  fängt im Sommer an und blüht bis in den Herbst.
Es gibt einjährige und mehrjährige Arten und vom bodendeckendem Polster-Phlox, bis zur 1,20m hohen Staude ist alles zu haben.

 

Phlox  paniculata – mehrjährige StaudeIMG_5896blog

Familie: Sperrkrautgewächse
Ordnung: Heidekrautgewächse

Höhe: 50 – 120cm
Standort: windgeschützt & vollsonnig, feuchtigkeitsspeichernder Boden
Pflanzzeit: im Herbst mit einem Abstand von ca. 50cm

Pflege: Mulchschicht und Kompostgabe im Frühjahr. Verblühte Dolden im Laufe der Zeit rausschneiden. Im Herbst oder Frühjahr* bis zum Boden zurückschneiden.

Auf dem rechten Foto könnt ihr den Aufbau der Stängel und Blätter sehen.

unsere Phlox-Erfahrungen

Wir haben einige Phloxstauden vom Vorgänger im Garten. Diese haben wir bei der Umgestaltung mehrfach umgepflanzt und zerteilt. Das haben die Pflanzen ohne zu Murren über sich ergehen lassen. Und das obwohl wir uns dabei selten an den optimalen Zeitpunkt für die Staudenteilung gehalten haben. Die ist nämlich im Herbst.

Auch mit der Pflege haben wir es nicht so genau genommen. Kompostgaben im Frühling gab es nicht immer. Im Sommer gab es selten zusätzliches Wasser, da wir mit dem Gemüsegarten genug zu tun haben.

* Wir schneiden unseren Phlox immer erst im Frühjahr vollkommen zurück, wobei auch dafür in der Fachliteratur mehr der Herbst empfohlen wird. Der Hintergrund ist der, dass der Phlox sehr dicht wächst und sich durch Feuchtigkeit Mehltau oder ähnliches entstehen kann. Damit hatten wir aber nie Probleme.
Vielleicht liegt es daran, dass wir Verblühtes solange bodennah rausschneiden, bis nix neues mehr nachkommt und es dadurch zwischen den einzelnen Stengeln mehr Luft gibt!?
Jedenfalls siet Phlox auch im Wintergarten sehr schön aus.IMG_2622blog1

Durch seine Wuchshöhe ist er generell eher an die hinteren Beetränder zu pflanzen. Dadurch das er sehr dicht wächst, passt er auch ideal vor Zäune. Seine vielen verschiedenen Blütenfarben bieten eine große Auswahl.
Phlox ist in meinen Augen eine unverwüstliche Pflanze und noch dazu blüht sie wirklich lange und ausgiebig. Das freut die Insekten im Garten, die den ganzen Sommer um die prächtigen Blütendolden schwirren.

Fazit: Für mich eine absolut empfehlenswerte Staude, auch für Gartenanfänger.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.