Nach dem Regen…

Gartentagebuch… war im Garten natürlich eine Menge zu machen.
Zum einen waren einige Spuren des starken Regens zu beseitigen, zum anderen waren einige Aufgaben durch das Wetter liegen geblieben und mussten nun nachgeholt werden.

Nachdem der Rasen das erste Mal trocken war, hab ich ihn sofort gemäht. Das war einfach notwendig, da er wirklich zu hoch geworden ist. Ich glaube wir müssen unseren Rasen mal ein wenig düngen, bin mir aber nicht sicher. Muss ich mich noch mal belesen….

Zwischen Zier- und Nutzpflanzen sind so viele Beikräuter gewachsen (und auch einige, die sogar ich UNkräuter nenne…), dass ich da dringend einiges jäten musste. Im Großen und Ganzen war das aber alles nicht so schlimm. Bei der Aufgabe konnte ich gleich den Fortschritt der Nutzpflanzen begutachten.

Die Tomaten und Paprikas im Freiland fanden das Wetter wohl nicht so toll. Sie haben sich kein Stück verändert und sind nicht weiter gewachsen. Ganz anders die Tomaten, die wir in Kübeln unter dem Verandadach angebaut haben. Sie haben einen ordentlichen Wachstumsschub hingelegt. Da kann man mal sehen, was so kleine Standortunterschiede ausmachen. So viel wärmer kann es jedenfalls nicht gewesen sein. Die Veranda ist ja offen und die Tomaten stehen vorne, gerade so dass sie überdacht sind.

Der Asia-Salat und der Rucola sind wahnsinnig gewachsen und müsssen nun schnell geerntet und gegessen werden. Aber das ist ja mal kein Problem… Die mediterrane Salatmischung hingegen, wartet offensichtlich wärmere Temperaturen zum Weiterwachsen ab. Salat ist halt nicht Salat, hier kann m,an mit der richtigen Sortenauswahl das ganze Jahr abwechslungsreiche Ernte auf den Tisch bringen.

An den Gurken sind die ersten Fruchtansätze dran und unsere Zuckerschoten und Ackerbohnen blühen. Die Erd-, Him- und Brombeeren sind voller Knospen, Blüten und (unreifer) Früchte und an den Apfelbäumen müssen wir in diesem Jahr die vielen Fruchtansätze dezimieren. Warum? Ansonsten würden mit Sicherheit einige Äste abbrechen, bevor wir zum Ernten kommen. Außerdem bleiben bei zuviel Fruchtansätzen die einzelnen Äpfel recht klein.

Ansonsten habe ich einige Aussaaten nachgeholt, die ich eigentlich schon erledigt haben wollte: Blumenkohl, Lauchzwiebeln, Feuerbohnen, Kapuzinerkresse und 5 Salatsorten (Kopfsalat, Teufelsohren => roter Romanasalat, Pflücksalat ‚Ochsenzunge‘, Radichetta und Nachschub für Rucola).

Einiges steht aber noch auf der To-Do-Liste. Ganz oben: Die rote Beete ausdünnen bzw. vereinzeln, das verregnete Laub von den Zwiebeln entfernen, Kartoffeln anhäufeln, Tomaten auf der Veranda an Schnüren hochleiten, den Sommerpavillion aufbauen und, und, und…
In einem Garten findet man halt immer etwas, das man machen kann.

Nur gießen brauchen wir wohl erstmal nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.