Sommerfrische – Eine Schönheitskur für’s Vorbeet


Neulich bekam ich eine E-Mail, ob Lust hätte an einem kleinen Gartenwettbewerb teilzunehmen. Warum eigentlich nicht?
Die Aufgabenstellung war, mit einem Budget von maximal 100,–€ eine Ecke im Garten zum Start in die neue Saison zu frühlingsfrisch zu machen.
Da der Winter so lange dauerte und die Zeit der meisten Frühlingsblüher sich schon dem Ende neigte, wurde die Aufgabe in „Sommerfrische“ umgewandelt.
Ich entschied mich für die Überarbeitung unseres Vorbeetes. Die Ecke war nach dem Winter wirklich nicht mehr sehr schön. Dabei kann man gerade hier in aller Ruhe die erste Frühlingssonne genießen: Mit der sonngengewärmten, windabschirmenden Hauswand im Rücken bei einer Tasse Kaffee die Seele baumeln lassen.
Aber bei dem Anblick:
 Am 15. April war das Beet noch trostlos…

 …. und die abblätternde Farbe von Fenstern und Tür wertete das Erscheinungsbild weiter ab…. Da könnte man wirklich mal dran arbeiten….

Also, wie war das? 100,00€ Budget … Fand ich sogar ganz schön viel für eine einzelne Gartenecke.
Ich lass ja ganz gerne auch der Natur ihren Lauf und forme nur ein bisschen mit. Dekorationen oder kleinere Bauten (Hochbeet, Kräuterschnecke…) entstehen aus recycelten Materialien…. Das kostet wenig bis kein Geld.
Aber so schwer war es dann doch nicht, das Geld auszugeben… 😉 
Entstanden ist ein Beet, das voll und ganz den Themen des grünen Himmels entspricht: Natur, Garten und Selbstversorgung. Anders ausgedrückt ist es bepflanzt mit Wildpflanzen, Frühblüher & Stauden und vielen, verschiedenen Kräutern.Was auf dem Vorbeet wächst, könnt ihr in diesem Beitrag etwas genauer nachlesen und anschauen.
So sieht das Gesamtergebnis aus heute am 6. Mai aus:

Was haben wir gemacht?
  • Fenster und Türen bekamen einen neuen Anstrich. (~ 20,- €)
  • Die Kräuterschnecke wurde zwischen den Pflanzen mit Muschelmulch abgedeckt, den ich beim Wettbewerbspartner Garten-XXL entdeckt und bestellt habe. Dadurch wirkt die Schnecke insgesamt viel freundlicher und die Kräuterkommen auf dem hellen Untergrund richtig zur Geltung. (~20,-€)
  • Um der Blütenpracht auf die Sprünge zu helfen, durften 3 Erikas, 3 Akeleien und der ungewöhnliche Schopfsalbei einziehen.(~ 20,-€)
  • Bis hierhin hatten wir also 60 von 100 Euro ausgegeben. Für 25 Euro kauften wir uns dann noch neue Kräuter für die Kräuterschnecke.
  • Die Kräuter bekamen endlich eine hübsche Beschriftung. Dazu haben wir Granitsteine mit wasserfestem Filzstift beschriftet. Die Steine haben wir letztes Jahr geschenkt bekommen und bisher haben sie eigentlich nur so „rumgelegen“ im Garten.
  • Die alten Kachelplatten liegen wieder im Beet und geben so einen kleinen Entdeckerpfad vor, den man durch das Pflanzenmeer beschreiten kann.
  • Alles was zur Dekoration genutzt wurde, sind Fundstücke aus dem Garten, vom Wegesrand und aus dem Keller. Erstaunlich, was man da so alles finden kann….
  • Fertig…. und 15,–Euro Restguthaben. 😉
Und hier einige der  kleinen Details, die sich erst beim genaueren Betrachten entdecken lassen:
 Im Thymian träumt ein kleiner Engel.
 Hinter dem Majoran versteckt sich unser Kräutertroll.
 Das Pilzkraut wirft lustige Schattenfiguren und zwei Klangkugeln ergeben einen chinesischen Drachen, der in die Erde ein- und wieder auftaucht.
 Nicht nur in der Kräuterschnecke finden sich die Kräuter wieder. Auch mitten im Beet kann man sie entdecken.

 Das Beet ist ein wahrer Insekten- und Schmetterllingsmagnet und so kann man bei schönem Wetter wirklich stundenlang auf das Beet schauen.
 Das Arbeitsmaterial für kleine freiwillige Helfer steht allzeit bereit.
Die runden Formen der Dekoration sollen den starren Zaunpfeiler etwas kaschieren. Aber bald wird dieser zum grötenteil vom Phlox verdeckt sein. Die Himbeeren ranken am Zaun entlang und verstecken ihn so nach und nach.
Dieses Projekt hat mir so viel Spaß gemacht, weil das Endergebnis nicht auf einer akribischen To-Do-Liste basiert, sondern aus einem fließenden Prozess entstanden ist. Es gibt noch so viel, was ich euch gerne dazu zeigen und erzählen möchte.
Deshalb folgen in Kürze noch ein Making-Of-Beitrag, sowie eine Übersicht, der blühenden Schönheiten dieses Beetes. Welche Kräuter hier gedeihen, könnt ihr bereits in diesem Beitrag nachlesen.
Vielen Dank an den Wettbewerbsveranstalter deals.com bzw. den TIWWL-Blog, die den Stein für die Umgestaltung dieser Gartenecke ins Rollen gebracht haben.
Demnächst könnt ihr euch alle Teilnehmerbeete anschauen und den für euch schönsten wählen. Wenn euch unser Vorbeet gefällt, wäre es also sehr lieb, wenn ihr demnächst wieder vorbeischaut und eure Stimme abgebt. 😉
Liebe Grüße,
Annika
PS: Hier könnt ihr übrigens die anderen beiden Wettbewerbs-Beete bewundern:

5 Kommentare für “Sommerfrische – Eine Schönheitskur für’s Vorbeet

  1. 7. Mai 2013 at 20:02

    Bei mir ging auch eine entsprechende Anfrage ein. Aber bei mir ist nicht viel Platz und ich habe bei solchen Wettbewerben immer Angst in irgend eine Internetfalle zu tappen.
    Was du mit nur 100,– € geschafft hast, ist erstaunlich. Zumal du ja auch noch Farbe gekauft hast. Das Ergebnis passt total zu dir (soweit ich dich auf deinem Blog beobachten kann) und ich denke, du hast noch lange Freude an deinem neuen Kräuterbeet.
    Liebe Grüße, Anette

  2. 8. Mai 2013 at 07:30

    Das schaut aber toll aus. Eine riesige Verwandlung die da stattgefunden hat. Fühlt sich nicht nur der Mensch bzw. das Auge des Menschens wohl sondern auch die Tiere. Gefällt mir sehr sehr gut, und wie du zeigst auch für „kleines Geld“

    Hab einen schönen Tag und herzliche Grüsse
    Nova

  3. 8. Mai 2013 at 12:07

    Hallo Annika,

    mein Beitrag ist nun auch online.

    http://chaosgarten.blogspot.com/2013/05/ich-versuche-mich-als-ziergartner.html

    Ich habe einen Link zu diesem Artikel eingebaut, damit die Leser den direkten Vergleich haben. Vielleicht magst du meinen Artikel ja auch verlinken.

    lg
    Lorenz

  4. Ute
    12. Mai 2013 at 11:14

    Auch ich habe die Anfrag bekommen. Ich war mir nicht so sicher, ob ich diese Art von Werbung für den Online-Shop unterstützen will. Doch warum eigentlich nicht? Hast du eigentlich über den Shop eingekauft? Ich drücke jedenfalls die Daumen.
    LG
    Ute

  5. 15. Mai 2013 at 15:27

    Sehr lässig, so schick geworden, kaum wieder zu erkennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.