Kräutervielfalt


Heute möchte ich euch mal von den verschiedenen Kräutern in unserem Garten berichten. Da hat sich im Laufe der Jahre nämlich einiges entwickelt.

Schaut mal hier: KLICK
Die Kräuter hatten wir in unserem ersten Gartenjahr.

Und wie hat sich das jetzt entwickelt?
Nun, ich denke ganz gut. In diesem Post benenne ich mal, was im Garten bei uns wächst und schreibe euch dazu kurz auf, wofür wir die jeweiligen Kräuter hauptsächlich verwenden. Fotos kann ich leider nicht zu jedem Kraut liefern, das würde den Rahmen hier sprengen.
Nach und nach werden die einzelnen Kräuter jedoch ihren Weg in unser Pflanzenlexikon finden. Einige stehen schon drin und sind hier auch gleich verlinkt.

Fangen wir mal an und schauen, was in unserem Vorbeet mit der Kräuterschnecke wächst:
  1. Anis-Ysop / Duftnessel – als Tee
  2. Balsamico-Minze / Erdbeerminze – überwiegend für Tee
  3. Currykraut –  Würzkraut für
  4. Dost – Würzkraut
  5. Eisenkraut – für Tee oder auch mal am Obstsalat
  6. Lavendel – duftende Dekorationen, gelegentlich für Tee
  7. Majoran – Würzkraut
  8. Oregano – Würzkraut
  9. Pilzkraut – Würzkraut mit (Stein-)Pilzaroma für Soßen und Salate
  10. Römische Kamille  – sehr hoher Anteil ätherischer Öle – als Tee
  11. Rosmarin – Würzkraut
  12. Salbei – Würzkraut und natürlich für Tee
  13. Sauerampfer – Würzkraut, das aber bisher zu wenig von uns genutzt wird
  14. Schnittlauch – Würzkraut für ungekochte Speisen, gerne auch einfach auf ein Quarkbrot gestreut
  15. Seifenkraut – ist einfach eine Augenweide, ausprobiert habe ich das Kraut leider noch nicht
  16. Thymian – Würzkraut und für Tee, gerade in der Hustenzeit
  17. Zitronenmelisse – für Tee und als aromatisches i-Tüpfelchen auf Desserts und süßen Speisen
  18. Pimpenelle – passt gut zu Gurkensalat
  19. Zahnweh-Kresse – haben wir letztes Jahr als Saatgut geschenkt bekommen, mal schauen, wie wir es verwenden werden. Betäubt tatsächlich den Mund, soll aber auch als Würzkraut geeignet sein
Ansonsten haben einige Kräuter ihre Standorte auf verschiedenen anderen Beeten gefunden:
Als Beetumrandungen, Zwischenpflanzungen und Gründünger haben wir die folgenden Kräuter im Garten:
  1. Basilikum  – Würzkraut, soll auf dem Beet die Tomaten unterstützen
  2. Bohnenkraut – Würzkraut, steht bei uns immer auch nahe der Bohnen, da es die schwarze  Bohnenlaus abhalten und das Aroma der Bohnen verbessern soll
  3. Borretsch – die Blüten gerne als Salatdeko
  4. Dill  – Würzkraut für Fisch und Gurkengerichte
  5. Gartenkresse – in Salaten oder auf Quarkbrot
  6. Jungfer im Grünen – nennt sich auch Garten-Schwarzkümmel und werden wir in diesem jahr mal als Gewürz testen
  7. Kamille (gewöhnliche) – für Tee
  8. Kapuzinerkresse – Blüten und Blätter landen bei uns in Salaten, aus den Samenkörnern machen wir Kapernersatz. Soll unbter unsere Obstbäume vor Läusen und Raupen schützen.
  9. Knolauch – verwenden wir wie Schnittlauch
  10. Koriander – Würzkraut, wir verwenden in der Küche die Samen lieber als das Kraut, aber beides ist möglich
  11. Liebstöckl – sehr gerne von uns für Suppen und Eintöpfe verwendet
  12. marrokanische Minze – unser Haupt-TEE-Kraut
  13. peruanische Würztagetes – sehr interessantesAroma, bisher nur für Tee verwendet
  14. Petersilie – Würzkraut
  15. Ringelblumen – für Tee und in Salaten,  aber vor allem für selbstgemachte Salbe, als Beetumrandungen sollen sie der Bodengesundhaltung dienen
  16. Senf –überwiegend als Gründünger angebaut, die jungen Blätter nutzen wir aber auch für Salat und die reifen Senfkörner zum Würzen
  17. Weingartenknoblauch – die Lauchblätter verwenden wir wie Schnittlauch, die erste Ernte an Knoblauchzehen steht uns noch bevor, stehjt zwischen den Erbeeren und soll dort dem Grauschimmel vorbeugen
  18. Weinraute – so intensiv beim Probieren gewesen, dass wir es noch nie wirklich in der Küche verwendet haben…. Das wird sich ändern!
Außerdem hat sich einiges „Wildes“ angesiedelt:
  1. (Berliner) Bärlauch – Verwendung wie Schnittlauch oder in Soßen
  2. Beifuss – als Würzkraut bei fettigeren (Fleisch-)gerichten für bessere Verdaulichkeit
  3. Brennessel – als Tee oder Wildkräuterspinat und im Garten natürlich auch gerne als Jauche zum Düngen
  4. Gänseblümchen – die Blüten landen im Salat, als Kapernersatz haben wir sie noch nicht verwendet, wäre aber auch möglich
  5. Giersch – als Ersatz für Petersilie oder in größeren Mengen als würzigen Wildkräuterspinat
  6. Gundermann – für Tee,mir hat es im letzten Jahr sehr gut bei schlimmen Zahnschmerzen geholfen (einfach einige durchgekaute Blätter an die betroffene Stelle im Mund packen)
  7. Johanniskraut – für Tee
  8. Löwenzahn – die jungen Blätter landen in Salaten, aus den Blüten möchte ich in diesem Jahr einen Getränkesirup machen
  9. Nachtkerze – davon möchte ich gerne mal eine Salbe machen
  10. Spitzwegerich – als „Pflaster“ bei kleineren Kratzern und Wunden, sowie als (Husten-)Tee
  11. Veilchen – dekorieren Salate
  12. Weißklee – Blüten für Tee
  13. wilde Malve – die Blüten für Tee
Ich denke das dürfte alles aus unserem Garten sein und ich bin selbst verblüfft. In der Summe sind das bereits über 50 verschiedenste Kräuter. Wer hätte das gedacht?
Welche Kräuter baut ihr an und wofür nutzt ihr sie? Gibt es ein besonderes Kraut, dass ihr uns noch empfehlen würdet?

7 Kommentare für “Kräutervielfalt

  1. 29. April 2013 at 19:23

    Liebe Annika,

    Du bist ja eine richtige Kräuterhexe. Ich habe zwar auch etliches, aber soviel nicht. Wobei ich einige Kräuter auch gar nicht verwende.
    Was habe ich: Oregano, Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Salbei, Rosmarin, Basilikum, Bärlauch, Sauerampfer, Dill – das müsste es gewesen sein. Das eine oder andere Kraut kommt sicherlich im Laufe der Zeit dazu. Außerdem habe ich noch Zwiebeln und Knoblauch – zwar keine Kräuter – aber für den Geschmack sehr gut.

    Liebe Grüße
    Jutta

  2. 29. April 2013 at 20:47

    Richtig vielseitige Kräutersammlung! Es schmeckt alles einfach besser, wenn man frische Kräuter zur Verfügung hat! Und ein frischer Kräutertee ist mit nichts zu vergleichen!
    Super!
    LG Calendula

  3. 30. April 2013 at 12:38

    Wouw!!!!!!!! Was für eine Menge und unheimlich interessant! Bin nur Anfängerin.
    LG lykka

  4. 30. April 2013 at 21:51

    Ist Deine peruanische Würztagetes ‚Huacaty‘, die Tagetes minuta?? Ich mag de Duft gerne und habe auch die Tagetes lucida weil sie so ein spannendes Aroma hat.
    LG Cordula

    • 2. Mai 2013 at 10:16

      Hallo Cordula,
      ja genau die Würztagetes ist das. Wer sich dafür interessiert: Ich habe auch noch einige Samen… Einfach mal per E-Mail melden.

      LG
      Annika

  5. 1. Mai 2013 at 13:59

    Wow, da hat sich ja einiges angesammelt!
    Verwendet ihr die Kräuter auch wirklich oder ist das nur Sammelwut?
    Ich hatte auch mal so ne Phase in der ich unbedingt alles haben musste … irgendwann hab ich dann aber bemerkt dass ich doch immer nur die selben Kräuter venwende und dann hat sich das ganz von selbst wieder reduziert.

    Wie läuft das bei euch?
    hast du auch Kräuter die nicht winterhart sind?

    lg
    iris

    • 2. Mai 2013 at 10:15

      Hallo Iris,
      wir nutzen eigentllich schon alle Kräuter aus der Liste. Einige häufiger als andere, aber gänzlich ungenutzt bleibt hiervon nichts.
      Es sind allerdings auch ein paar neue Kräuter hinzugekommen, die wir in diesem Jahr erstmals haben und ausprobieren. Kann also sein, dass das ein oder andere kein Dauergast im Garten wird.

      Es gibt bei uns sowohl mehr- als auch einjährige Kräuter. Die allermeisten sind Winterhart, aber einige werden jedes Jahr neu ausgeät.

      LG
      Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.