phänolgische Jahreszeiten – Erstfrühling

Die zweite phänologische Jahreszeit hat in diesem Jahr schon kräftig an die Tür gepocht, deshalb wird es gerade dringend Zeit für den Artikel zum ERSTFRÜHLING !

Im Erstfrühling bieten sich im Garten folgende Arbeiten an:

  • Jetzt können Beerensträucher geschnitten werden
  • Obstbäume sollten spätestens jetzt geschnitten werden
  • Die Rosen und Sommergehölze können zurück geschnitten werden
  • weitere Aussaaten von Sommerblühern sind möglich


Nun eine Übersicht der zahlreichen natürlichen Phänomene, die uns zeigen, dass der Erstfrühling da ist:

    • um den 28. März herrum beginnt die Forsythienblüte
    • um den 31. März herrum beginnt die Blattenfaltung der Stachelbeeren und die Buschwindröschen fangen an zu blühen
    • um den 4.April herrum beginnen Roßkastanie und Eberesche auszutreiben, gefolgt von den frühreifenden Apfelsorten und Hängebirken
    •  Die spätreifenden Apfelsorten beginnen etwa um den 10. April mit ihrem Austrieb.
    • Die europäische Lärche beginnt mit dem Nadelaustrieb.
    • Um den 14. April herrum beginnen die Schlehen zu blühen,
    • gefolgt von Stachelbeere, Löwenzahn und Spitzahorn
    • Schwarzerle, Hängebirke, Eberesche und Rosskastanie beginnen mit der Blattentfaltung
    • rote Johannisbeeren beginnen mit der Blüte um den 19. April herrum
    • Süßkirschen, Birnen, Hängebirken und Eschen fangen um den 20.-22. April an zu blühen
    •  um den 25. April steht die Süßkirsche bereits in voller Blüte, die Sauerkirschen beginnen zu blühen

    Die angegeben Daten sind durchschnittswerte, die auf jahrelanger Beobachtung beruhen. Sie sind keine fixen Termine. Derzeit ist mit einem leicht verfrühten Eintreten der phänologischen Zeichen zu rechnen. Die Forsythien sind zum Beispiel schon am Aufblühen.

    7 Kommentare für “phänolgische Jahreszeiten – Erstfrühling

    1. 21. März 2012 at 18:14

      Liebe Annika,
      ein phänologisches Phänomen, die Natur, jetzt weiß ich wenigstens, woher sie weiß, wann sie was zu tun hat! 🙂
      Tolles Info für Leute ohne Garten und grüne Daumen!
      Lieben Gruss
      moni

    2. 21. März 2012 at 18:55

      Liebe Annika,

      man sieht die gelben Blüten schon fast überall. Auch meine im Garten fängt langsam an, ihre Blüten zu zeigen.
      Da ich meine Beerensträucher erst im Herbst gepflanzt habe, brauche ich jetzt noch nicht zu schneiden. Aber im nächsten Jahr weiß ich dann, wann ich es machen muss.
      Auch die anderen Informationen sind sehr interessant – vielen Dank dafür!

      Liebe Grüße
      Jutta

    3. Annett
      21. März 2012 at 19:48

      Hi Annika, sehr interessant – bei uns ist erst der „Vorfrühling“ eingetroffen – Huflattich blüht gerade. Da sieht man den Unterschied mal…Aber wir hoffen auf Fortschritte in Oberbayern
      lg Annett

    4. 21. März 2012 at 23:04

      Bei uns ist die Forsythie noch nicht so weit…aber du hast sie schön abgelichtet…danke auch für deine Frühjahrstipps…
      Liebe Grüße, Karin

    5. 22. März 2012 at 08:51

      Guten Morgen liebe Annika,

      bei uns kommen die Forsythien auch allmählich in Schwung und ich hoffe, dass ich in der nächsten Woche schon einige Fotos von ihnen zu deinem Projekt beisteuern kann.

      Meine Moorbirke zeigt schon deutliche Knospen und auch die Kastanie regt sich allmählich. Noch mehr freue ich mich aber auf die Butterblumen (Löwenzahn), die hoffenttlich bald zahlreich auf den Wiesen zu sehen sind 😉 Sehe ich sie, kommt das Kind in mir durch!

      Danke für diesen informativen 2. Teil ♡

      Alles Liebe
      Anna

    6. 22. März 2012 at 11:05

      Also ich habe bereits blühenden Huflattich gesichtet, aber die Forsythien sind noch im Winterschlaf 🙂

      lg kathrin

    7. Herz-und-Leben
      22. März 2012 at 16:06

      ja, es ist schon wieder alles ziemlich früh dran. Heute habe ich mal Ausschau nach den „9 Kräutern“ gehalten und festgestellt, daß das Scharbockskraut teilweise sogar schon blüht! 😉 Dabei sind manche der anderen Kräuter noch nicht einmal so weit. So unterschiedlich ist das von Jahr zu Jahr.

      Und nun schaue ich mal, ob ich Deine spezielle Minze hier finde. Aber Du schreibst ja, sie war noch nicht richtig zu sehen …

      Liebe Grüße
      Sara

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.