Was habt ihr für 2012 im Garten geplant?

Hallo,

heute mal eine Frage an euch. Da der Wintereinbruch meinen Arbeitseifer im Garten ja nun doch wieder ausgebremst hat *grummel* …. Sitze ich gerade im warmen Wohnzimmer und überlege mir nochmal was ich alles in diesem Jahr im Garten ausprobieren, anders oder wie im letzten Jahr machen möchte…..

Wie sehen eure Pläne aus? Bin gespannt. Schreibt mir einen Kommentar oder verfasst einen eigenen Beitrag in eurem Blog und hinterlasst mir den Link.

Liebe Grüße,
Annika

PS: Versuche jetzt einige eurer fnnf-Beiträge zu kommentieren. Aber mein PC ist gerade am rumzicken und es dauert Ewigkeiten bis eine Seite geöffnet ist…. Werde euch aber nch und nach im Laufe der Woche besuchen.

Noch ein PS: Habt ihr gesehen, dass wir auch ein paar neue Teilnehmerinnen beim Projekt haben? Schaut doch auch bei ihnen mal vorbei.

6 comments for “Was habt ihr für 2012 im Garten geplant?

  1. Avatar
    5. Februar 2012 at 20:56

    Liebe Annika,

    da ich ja meinen Garten erst seit Oktober habe, werde ich sicher hinsichtlich Kräuter und Gemüse etwas ausprobieren. Aber im Einzelnen habe ich mir im Moment noch nicht soviel Gedanken darüber gemacht.
    Wenn das neue Gartenjahr angefangen hat, werde ich auch sicher das eine oder andere zeigen.

    Liebe Grüße
    Jutta

  2. Avatar
    5. Februar 2012 at 20:59

    HI, wir werden erstmal versuchen Herrn Grabowski zu überzeugen, dass er besser auf dem Feld vom Bauern weiterbuddeln möchte.
    Dann wollen wir das Gemüsebeet etwas erhöhen, so dass es mehr Wärme speichter. Am liebsten hätte ich ein Hochbeet, aber das verursacht Kosten. Auf jeden Fall soll es dicke Bohnen geben, Stangenbohnen, Kartoffeln und Feldsalat. Das hat bisher gut funktioniert. Und dann noch neues aus dem Wanderpaket 🙂
    Lg Knutsezwerg

  3. Avatar
    Herz-und-Leben
    6. Februar 2012 at 01:11

    Ich plane, seit wir diesen Garten haben, da nichts mehr. DA es sich um einen eingewachsenen Garten handelt. Alles bleibt wie es ist, die Natur verändert lediglich. Nagut, Unumgängliches vielleicht, wie wenn einmal ein Baum gefällt werden muß und der Baum- und Strauchschnitt, halt das Übliche. Alles Weitere ergibt sich immer spontan.

    Liebe Grüße
    Sara

  4. Avatar
    wieczorama
    6. Februar 2012 at 07:18

    Guten Morgen, Annika 🙂
    Du musst mal abwarten, was der sibirische Winter noch von deinem Garten übrig lässt, bevor du Pläne schmiedest. Aber ich drücke dir die Daumen.
    Da ich selbst keinen Garten habe, und mich auch sehr vor Gartenkolonien fürchte, habe ich geplant, mir einen Gemeinschaftsgarten anzusehen und zu überlegen, ob ich mich mit so etwas anfreunden kann. Da bin ich dann auch etwas näher an der Natur. Dann haben wir ja noch die großen öffentlichen Gärten, wie z.B. den Britzer und die Gärten der Welt, wo sich zwar nichts anbauen und umgraben lässt, aber viele Fotomotive und Entspannung zu finden sind.

    Vielen Dank für deinen Kommentar. Über die vielen unterschiedlichen Meinungen habe ich mich riesig gefreut. Tja, ich finde Lichtenberg etwas gefährlich, v.a. den U-Bhf Lichtenberg, wo sie viele Glatzen rumlaufen. In der Gegend Magdalenastr. sind mir die vielen morgendlichen Säufer immer sehr unangenehm aufgefallen. Seit vielen Jahren war ich nun aber gar nicht mehr da.

    Anbei noch eine kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngster Post?

    Huggibuzzels und einen schönen Wochenstart wünscht wieczorama
    Mein Fotoblog

  5. Avatar
    6. Februar 2012 at 08:18

    Ich habe diese Saison ein völlig neuen Garten in einer klimatisch anderen Region Österreichs als bisher. Für mich wird es bestimmt eine große Umstellung, überhaupt weil ich nicht mehr so viel Platz habe wie früher. Dennoch möchte ich meinen Gemüsegarten weiterführen und ein paar neue Tomatensorten ausprobieren.

    lg kathrin

  6. Avatar
    6. Februar 2012 at 17:13

    mein besonderes Interesse gilt ja der Permakultur, und in diesem Jahr nehme ich u.a. an einem Projekt teil, bei dem wir unser Gemüse zum Eigenbedarf anbauen. Derjenige (von dem ich hoffe einiges zu lernen) hat schon einige Jahre permakulturell gegärtnert. Es stellt sich bald raus, ob wir auch ein paar Gewächshäuser zum Gebrauch überlassen bekommen.
    Insgesamt hoffe ich, viel zu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.