Grüne Woche in Berlin

Gestern waren wir auf der „grünen Woche“ in Berlin. Eine Messeveranstaltung rund um Ernährung, Landwirtschaft, Garten, Bio und regionale Spezialitäten. Seit wir in dieser Stadt wohnen, wollte ich immer mal dorthin. Läuft ja schließlich rauf und runter im Fernsehen.
Dieses Jahr hat es mich besonders in den Fingern gejuckt, da wir gerade ein interessantes Projekt zur Verwirklichung unserer Träume zum Greifen nah haben. Wir hatten die Hoffnung uns zu bestimmten Themen informieren zu können und so plante ich mit Hilfe der Website der grünen Woche ausführlich unseren ersten Besuch. Es ist definitv kaum möglich (außer vielleicht im Schweinsgalopp) alle Hallen an einem einzigen Tag zu besuchen. Ich begrenzte also unsere Exkursion auf die Themen und Bereiche, die uns aktuell am wichtigsten erschienen.

Nun war es also so weit. Wir waren da. Es gab jede Menge zu entdecken und viel Interessantes zu erfahren. Aber so ganz umgehauen hat mich die Messe nicht. Nach dem Medienhype habe ich mir da schon mehr von versprochen.

Mir hat am besten gefallen, dass wir uns über bestimmte Regionen und Länder erkundigen konnten und viel wertvolles aus dem Bereich der Landwirtschaft und Direktvermarktung erfahren konnten.
Wir haben ungelogen 7,5kg Prospekte, Broschüren und Kataloge nach Hause geschleppt. Ich hab es nachgewogen…. Jetzt muss ich all das nur noch lesen…. 😉

Die Brandenburghalle war sehr interessant und hier war auch ordentlich Stimmung. Alles war eher ländlich dekoriert. Die Halle in der u.a. unser Heimatbundesland Niedersachsen zu finden war, wirkte im Vergleich eher steril, modern und die Menschen waren auch irgendwie nicht so gut drauf, wie eben in der Brandenburg-Halle. Lustig, genau der Grund, weshalb wir vor nun fast 5 Jahren den Tapetenwechsel gesucht und vorerst in Berlin gefunden haben. Niedersachsen ist irgendwie trister. Beziehungsweise habe ich den Eindruck,. dass sich die Menschen dort gerne ihren Problemen voll und ganz hingeben, statt sie anzupacken und das Leben zu nehmen wie es eben ist.

Thüringer Waldziege, stark gefährdet / rote Liste

Aus dem landwirtschaftlichen Bereichen haben wir uns viele Informationen vor allem zur Nutztierhaltung gesucht.
Es gab verschiedene Stände zum Thema Imkern. Jetzt habe ich auf alle Fälle viele Anregungen bekommen, dass Thema in diesem Jahr mal aktiv anzugehen.
Das es eine rote Liste der Nutz- und Haustierrassen gibt, habe ich erst vor kurzem gelernt. Zu diesem Thema gab es einen eigenen Stand. Mit gemischten Gefühlen stand ich vor den Gehegen der Nutztiere. Es war schon interessant sie mal live zu sehen, aber mir wäre es lieber in einer wirklich artgerechten Umgebeung gewesen. So eine Messehalle muss für Schafe, Rinder und Co doch mehr Streß sein, als alles andere. Tausende Menschen drängen sich an den recht kleinen Gehegen vorbei, viele versuchen die Tiere zu streicheln und scheuen nicht mal davor zurück, ihre Kinder über den Zaun ins Gehege zu halten, damit sie das ach so süße Schäfchen mal über den Kopf tätscheln können. Das dieses gerade den Rückwärtsgang eingelegt hatte und sich offensichtlich versuchte, von den Menschen zu entfernen, störte einige gar nicht.

Den Heimtierbereich hätten sie sich meiner Meinung komplett sparen können. Es waren wenig Stände an denen man etwas für die Haustiere hätte finden können. Die Informationensstände in diesem Bereich waren sehr dürftig und die ausgestellten Hunde und Katzen taten mir wieder mal einfach nur leid.
Ihr hättet mal sehen sollen, wie die Hunde unter Streß standen. Und die Aussteller oder auch Halter animieren die vorbeigehenden Leute auch noch, die Hunde doch mal zu streicheln. Nichts gegen Streicheln von Hunden, aber in dieser Masse…. und kein Fluchtweg bzw. Rückzugspunkt für die Armen…. Die Katzen waren in ziemlich kleinen „Zimmern“ hinter Glaswänden untergebracht. Nun, sie wurden wenigstens nicht begrapscht….

Ernsthaft enttäuscht war ich von der Blumenhalle. Soweit ich weiß, wird jedes Jahr ein Thema umgesetzt und entsprechend mit Pflanzen umgesetzt. Ich weiß nicht, ob für dieses Jahr eine Idee gefehlt hat und irgendjemand um kurz vor knapp festgestellt hat: „Die Halle sieht ja immer noch aus wie eine Baustelle?“ Und schwupps wurde festgelegt: „Hey das nehmen wir als Thema!“
Ich fand die Umsetzung jedenfalls relativ phantasielos und langweilig umgesetzt.
Zumal ich kurz vorher beim Betreten der Holland-Halle dachte, ich wäre schon in der Blumenhalle angekommen. Da war es wirklich schön und bunt gestaltet. Ansprechend und abwechslungsreich.
Trotzdem habe ich euch ein paar Fotos mitgebracht:

Der kulinarische Teil der „Grünen Woche“ ist schon interessant gewesen. Aber es gab wenig zu kostenlos zu probieren. Nun gut, die Lebensmittel kosten ja auch ihr Geld. Die ein oder andere Käsespezialität haben wir aber doch probieren können und danach auch gleich etwas für zu Hause gekauft (Lohnt sich also bestimmt, den ein oder anderen Probierhappen für lau an die Besucher zu geben….). Landkäse mit Bockshornkleesamen, total lecker!

ein Teil der ausgestellten Kartoffelsorten

An einem Stand haben wir einen kleinen Test mitgemacht. Es gab 6 Kartoffelsorten zu porbieren und man sollte sie nach persönlichem Geschmack bewerten. Mein Favourit stellte sich hinterher als Sorte „Toscana“ herraus, Andreas fand „Gala“ am besten von den 6.
Nebenan standen auf einem Tisch extrem viele Kartoffelsorten ausgestellt, da habe ich nicht schlecht gestaunt. Es ist unglaublich wie viele es gibt.

Mein Fazit zur „grünen Woche“: Zum alljährlichen Muss fehlt der Messe für mich das gewisse Etwas. Ein konkret geplanter Besuch der auf spezielle Bedürfnisse ausgerichtet ist, kann aber durchaus lohnesnwert sein.

4 comments for “Grüne Woche in Berlin

  1. Avatar
    26. Januar 2012 at 23:36

    Wie auch immer, ich würde so eine Messe auch gerne mal besuchen, aber dafür ist Berlin einfach zu weit weg.

    lg kathrin

  2. Avatar
    Marianne
    27. Januar 2012 at 00:21

    Oh ja, das wüde ich mal gerne tun, aber um diese Jahreszeit fahren wir selten nach Berlin.
    Meine Mutter ist dort regelmäßig mit dem Bus hingefahren.

    GLG Marianne ♥

  3. Avatar
    27. Januar 2012 at 19:17

    Das war bestimmt ein Erlebnis, würde auch gern mal fahren, aber um die Jahreszeit ist es immer schwierig, das Tulpenbild ist ja toll!!!
    LG Olivia

  4. Avatar
    27. Januar 2012 at 21:43

    Eine tolle, interessante Messe, für mich ist es leider auch viel zu weit, sonst würde ich mir das auch gerne anschauen.

    LG Soni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.