Gutes kann so einfach sein! Backkartoffeln

Die Rezepte im grünen Himmel sind in der Regel einfach umzusetzen.

a) weil ich zum Nachkochen animieren möchte und nicht abschrecken
b) weil in Anlehnung an die Selbstversorgung, eine einfache Küche die bessere Grundlage darstellt, möglichst viel selbst machen zu können.

Hier ist mal wieder ein sehr einfaches Rezept, dass meiner Meinung nach aber einfach genial schmeckt.

Zutaten: 
Kartoffeln, (Raps-)öl, frische Kräuter, Knoblauch, Salz und Pfeffer

1.) Ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform mit Öl ausgießen. Das Öl muss den Boden vollständig bedecken, ca. 3-5mm. In das Öl werden frische Kräuter und Knoblauch je nach Geschmack hineingelegt.
Nun kann das Öl mit den Kräutern schon mal bei 180°C einige Minuten im Backofen ziehen.

 2.) In dieser Zeit sind die Kartoffeln zu waschen und zu halbieren.

 3.) Nun je nach Geschmack, die Kartoffeln mit Salz und Pfeffer bestreuen und …

 4.) … die Kartoffelhälften mit der Schnittseite nach oben in das heiße Öl legen und für ca. 15 Minuten wieder in den Backofen. Die Backzeit hängt  von der Kartoffelgröße ab.

5.) Nach einer guten viertel Stunde die Kartoffelhälften umdrehen und fertig garen.

6.) Wenn die Kartoffelhälften gar sind, noch einmal wenden und den Backofen auf 200°C heizen um die Kartoffeln knusprig werden zu lassen.

FERTIG sind die Backkartoffeln. Sie sind eine tolle und besondere Beilage zu verschiedenen Gerichten, können aber auch ohne weiteres so gegessen werden. Hat ein bisschen was von ganz edlen Luxuspommes. 😉

Ach ja: Um Gottes Willen nicht die Kräuter aus dem Öl wegschmeißen! Die Zweige aus dem Öl fischen kurz auf Küchkrepp und dann als Garnitur mit auf den Teller. Diese Kräuterchips sind einfach genial lecker!

9 comments for “Gutes kann so einfach sein! Backkartoffeln

  1. Avatar
    10. Oktober 2011 at 15:58

    mmhh Annika, da läuft mir gleich das Wasser im Munde zusammen….
    Was sich auch ganz hervorragend als Würzkraut dazu eignet: Schafgarbe! und zwar die (jungen) Blätter. Ich bin im Moment ein totaler Fan vom Geschmack der Schafgarbe. Das gute auch daran, man findet sie sogar noch unter der Schneedecke…Und Du hast recht, einfache Gerichte sind meist die besten
    Guten Appetit
    und lg Annett

  2. Avatar
    10. Oktober 2011 at 16:28

    Mach ich öfter,geht auch auf der Bratpfanne .Kartoffeln in Dreiecke und Rosmarinkraut.
    ♥liche Grüße Christa

  3. Avatar
    10. Oktober 2011 at 16:54

    au ja, super lecker, kenne ich auch,
    habs aber irgenwie vergessen in letzter zeit.
    danke für den beitrag, nun werd ich auch mal wieder meinen ofen anschmeißen und kräuter-kartoffeln backen, mein garten strotzt im moment nur so von frischen kräutern und „sauber“ sind sie aj auch schon fast, grins, von dem vielen regen hier zur zeit.

    lieben gruß sendet flo

  4. Avatar
    Xanni
    10. Oktober 2011 at 18:11

    Das ist ja wie bei Ommma 🙂 Muss ich mir unbedingt rauskopieren in meine Rezeptsammlung. 🙂
    Danke dir!

  5. Avatar
    10. Oktober 2011 at 18:15

    Hallo Annika,

    Du hast recht, die Backkartoffeln sind ein Gedicht und soo einfach zuzubereiten!! Meine Kinder mochten sie früher dann noch gerne mit ein wenig Käse überbacken ( erst kurz vor dem Ende der Backzeit zugeben )
    Ich esse gerne ein Kräuterdip dazu oder angerührten Sauerrahm.
    Bei der Ernte meiner Kartoffeln sortiere ich schon immer ganz kleine raus für Backkartoffeln.

    Liebe Grüße Joona

  6. Avatar
    10. Oktober 2011 at 21:07

    Das ist viel leckerer als meine Bratkartoffeln heute abend und ich würde wohl einen Hering dazu essen oder auch nix.
    Danke dafür und liebe Grüße

    Marianne ♥

  7. Avatar
    Herz-und-Leben
    10. Oktober 2011 at 23:59

    Das ist wirklich sehr lecker! So ähnlich kenne ich das auch. Wir machen gern Rosmarin-Kartoffeln. Und die Kräuter essen wir natürlich mit.

    Liebe Grüße
    Sara

  8. Avatar
    12. Oktober 2011 at 21:30

    Mmmmhh sieht das lecker aus, außerdem liebe ich Kartoffel, das werde ich mal ausprobieren.

    LG Soni

  9. Avatar
    27. Oktober 2011 at 11:42

    Oh das ist ja so lecker, mache ich auch öffers in der Pfanne, aber nur mit Kartoffeln aus meinem Anbau, denn ich habe gelesen, das die Schale nicht so gut ist, weil sie ja gespritzt wird, doch das muss jeder für sich entscheiden*kicher*
    Lieber Gruß, Olivia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.