Das Selbstversorgerjahr im Januar

Vorwort:

In dieser kleinen Monatsserie, möchte ich festhalten welches Obst und Gemüse, wann ausgesät und geerntet werden kann. Ergänzend dazu werde ich einige jahreszeitliche Vorschläge und Anregungen zusammen tragen. Letztendlich soll diese Serie übersichtlich darstellen, was auf Selbstversorgerbasis in punkto Obst und Gemüse machbar ist.
Für weitere Anregungen und Hinweise bin ich sehr dankbar. Nutzt dafür einfach die Kommentarfunktion.  

Dieser Winter hat es in sich und es ist kaum vorstellbar, dass es überhaupt noch etwas zu ernten gibt. Unser Rosenkohl hat die Schneemassen zum Beispiel nicht überstanden.
Dafür ist aber unser Bohnenkraut tapfer durch die Schneedecke ausgetrieben und versorgt uns mit sehr aromatischen jungen Blättern.

Theoretisch sind im Januar aber folgende Gemüsesorten zu ernten:

Feldsalat, Endiven,Radicchio, Gartenkresse, Schwarzwurzeln…

Wenn du die letzten 3 Monatsbeiträge miteinander vergleichst, wirst du sicher feststellen, dass sich das Ernteangebot recht schmal und mit wenig Abwechslung präsentiert. Du siehst also, dass es in punkto Selbstversorgung mit Obst und Gemüse auch auf eine sinnvolle Vorratshaltung während des gesamten Gartenjahres achten solltest.
Ich freu mich schon jetzt auf ein schönes Stück Pflaumenkuchen am Nachmittag. Noch haben wir davon nämlich etwas eingefroren.


Aussäen könntest du in diesem Monat folgendes:

Gartenkresse, Winterspinat, Radieschen, Blumenkohl, Kopfsalat, Artischocken….

Es kommt also in absehbarer Zeit wieder etwas Schwung in das Ernteangebot. Ich freue mich schon sehr auf das neue Gartenjahr.

Wenn der Schnee getaut ist und der Boden nocht mehr ganz so hart gefroren ist, kannst du jetzt auch Obststräucher wie Himbeeren, Rote- und schwarze Johannisbeeren pflanzen.

Hast du einen Weinstock im Garten? Jetzt ist die Zeit diese zu beschneiden. Den besten Wuchs erreichst du, wenn du bis auf zwei Triebe – einen links, einen rechts vom Stamm – alles zurückschneidest.

2 comments for “Das Selbstversorgerjahr im Januar

  1. 6. Januar 2011 at 17:17

    Liebe Annika,

    gestern habe ich auch schon mal einen Blick auf meine Töpfe geworfen. Also Thymian, Ysop, Weinraute und Heiligenkraut haben den Frost richtig gut überstanden. Bei den anderen sieht man noch nicht so richtig, was sein wird. Aber ich bin guter Hoffnung.

    Liebe Grüße
    Jutta

  2. 6. Januar 2011 at 19:32

    Interessanter Artikel – leider kann ich im Moment meine Topfpflanzen nicht gießen, da alles tiefgefroren ist 🙁

    lg kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.