Das Gartenjahr im November

Quelle: pixelio.de ; Fotograf: gabi hamann

Im Garten gibt es jede Menge zu tun und zwar das ganze Jahr über. Je nachdem wie du deinen Garten angelgt hast, fallen unterschiedliche Arbeiten an. Hier findest du eine Übersicht mit Tipps & Tricks zu allem was du so im November im Garten erledigen könntest.

Im November wird es zunehmend ernster, was das Thema Frost angeht. Wenn noch nicht geschehen oder noch nicht fertig, dann mache deinen Garten winterfest.

Sollten deine Rosen jetzt noch Blüten und Knospen tragen, schneide diese ab. Sie können durch Frost Schaden nehmen und beginnen dann bei leicht wärmeren Temperaturen zu faulen. Diese Fäulnis kann zu Krankheiten an der gesamten Pflanze führen. Bei den Blüten must du nicht unbedingt mit der Schere anrücken. Du kannst auch einfach mit den Fingern die Blütenblätter abknipsen, so dass sich die Hagebutte trotzdem noch bilden kann.

Apfel- und Birnenbäume solltest du von alten, mumifizierten Früchten befreien. Denn ähnlich wie bei den Rosenbllüten, könnnen sich Krankheiten in den faulen Obststücken ilden, die im schlimmsten Fall auf den Baum selbst übergehen.

Regentonnen, kleinere Zierteiche, Vogeltränken & Co. Sie alle sollten jetzt vollständig geleert werden, bevor die Fröste im Winter die Behälter sprengen. Bei der Gelegenheit kannst du alles ausführlich reinigen.

Wenn du noch verblühte Sonnenblumen im Garten hast, dann schneide sie ab und trockne sie. So hast du im Winter eine ideale Futterquelle für Vögel geschaffen. Hänge die Sonnenblume dazu einfach kopfüber mit dem Stiel in einen Baum oder ähnliches.

Quelle: pixelio.de
Fotograf: sue schi

Die Zeit für das Neupflanzen von Stauden, Sträuchern und Bäumen ist mit dem Einsetzen der ersten Fröste endgültig vorbei. Solltest du noch etwas pflanzen, musst du es aber mindestens genauso gründlich angießen, wie immer.

Wenn der November einigermaßen mild und trocken verläuft, kannst du die Zeit auch nutzen, um eventuelle neue Wege oder Terassen anzulegen. Dein Garten fordert jetzt nicht mehr so viel Einsatz und Pflege der Pflanzen und du hast Zeit dich auf diese Art von Projekten zu konzentrieren. Außerdem wird dir bbei diesen Arbeiten bestimmt auch warm.

Achte auch im November darauf, dass immergrüne Pflanzen in deinem Garten nicht in den sogenannten Trockenstreß kommen und gieße sie auch zu dieser Jahreszeit.

Quelle: pixelio.de ; Fotograf: sunbearn

Gibt es noch unordentliche Ecken, Schuppen und Plätze im Garten? Räum sie am besten noch jetzt auf. So kannst du noch einmal in Erinnerungen schwelgen und dir gleichzeitig einen Überblick verschaffen. Was nimmst du mit in die nächste Gartensaison und was muss neu angeschafft werden?

Aber übertreibe nicht mit dem Ordnungswahn. 😉 Stauden & Gräser müssen jetzt nicht zwangsläufig zurückgeschnitten werden. Sie bieten Nahrung und Schutz für Vögel und Insekten in der kalten Jahreszeit. Außerdem bieten die trockenen Blütenstände und andere Pflanzenteile ein unglaublich schönes Bild für das Auge. Darüber wird es sicherlich demnächst auch einen Fotobericht geben: Wie der Raureif die Pflanzen umhüllt und sich die frühe Morgensonne in den einzelenen Eiskristallen spiegelt.

2 Kommentare für “Das Gartenjahr im November

  1. Anonymous
    7. November 2010 at 18:38

    Liebesgeschichte zum Rosenkohl (aus einem Kochbuch
    „D`KUCHL“ )
    Ein Kohlkopf stand neben einem Rosenstock und schaute verliebt wie ein Ziegenbock, tagtäglich der Rose blühenden Pracht…. und eines Tages- das heißt bei Nacht, da hielt der Kohlkopf es nicht mehr aus, es musste aus seinem Kohlherz heraus!Er kniete nieder, er seufzte,er schwur.
    „Ich liebe dich, Rose!-Dich liebe ich nur!“ und hat, wie`s so zu geschehen pflegt der Rose das Kohlherz zu Füßen gelegt. Und?… Im Dunkeln hats niemand gesehen, was weiter. Zwischen den Beiden geschehen!….
    Doch im nächsten Jahr….. was war da wohl?
    Da stand neben der Rose….. Rosenkohl.
    Christa (Noldis Frau)

  2. 7. November 2010 at 20:52

    Das ist eine wirklich schöne Liebesgeschichte. Danke liebe Christa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.