von Gartenkonzepten, Kreisläufen und Vielfalt

Im letzten Beitrag erwähnte ich kurz ein „Gartenkonzept“, das meinen Blickwinkel nochmals verändert hat.

Hat es das? Auf jeden Fall schaue ich viel genauer hin und achte auf Zusammenhänge und Kreisläufe. Heute möchte ich es euch einmal im Groben vorstellen, denn es wird künftig immer wieder in den folgenden Beiträgen auftauchen. Vielleicht hat der ein oder andere es auch schon mal gehört oder wendet es selbst an?

Ich rede vom ….

der Himmel ist wieder grün

Die warme Jahreszeit ist nun schon länger passé. Im Garten ist nun wirklich nichts mehr zu tun und so habe ich wieder ein bisschen mehr Zeit für den Blog. Bleibt nur zu hoffen, dass die Internet-Leitung stabiler läuft, als in den letzten Wochen…

Viel passiert ist in diesem Jahr. Das wichtigste für den Blog hier: Wir haben endlich wieder einen eigenen, kleinen Garten. Da ich aber im Laufe der warmen Jahreszeiten so gut wie keine Zeit fand, um zu bloggen, hab ich jetzt umso mehr, worüber ich in der kalten Jahreszeit erzählen kann. Hat doch was. 😉

Monatsbäume – April

 

 

So, nun hat es geklappt und ich konnte die Fotos für das Monatsbaumprojekt endlich hochladen.

Anfang des Monats hat der Baum im Garten geblüht. Das Ganze hat aber nur ein, zwei Wochen gedauert. Danach sah der Baum wieder aus, wie im Winter. Ich muss ehrlich sagen, dass ich gar nicht weiß, ob das jedes Jahr so ist oder am Kälteeinbruch im April lag? Also ich meine den zeitlichen Abstand zwischen Blüte und Blattaustrieb. Das muss ich unbedingt mal nachforschen.

rotpelzige Sandbiene – Andrena fulva

Bisher gab es bei mir immer nur Bienen, Hummeln, Wespen, Käfer und Schmetterlinge. Aber seit letztem Jahr versuche ich da auch die unterschiedlichen Arten kennen zu lernen und genauer zu bestimmen.

Neulich habe ich die rotpelzige Sandbiene am Stachelbeerstrauch entdeckt und beobachtet. Mehr dazu: